Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
Festzug bringt das Dorf auf die Beine

Großseelheim Festzug bringt das Dorf auf die Beine

Der Festzug krönte am Sonntag die Feierlichkeiten zum 100. Geburtstag des Sportvereins Großseelheim.

Voriger Artikel
Grünes Licht für Blaulicht
Nächster Artikel
Peter Stier hinterlässt große Fußstapfen

Die Trachten- und Volkstanzgruppe setzte „Farbtupfer“ im Festzug.

Großseelheim. Der Trubel begann schon in der Mittagszeit, während die Sonne vom Himmel strahlte und gleichermaßen für gute Laune bei Zuschauern und Teilnehmern sorgte, formierten sich Vereine und Gruppen zu einem farbenprächtigen 40 Nummern umfassenden Festzug.

Unzählige Schaulustige hatten sich die besten Plätze am Straßenrand gesucht und verfolgten von dort aus das Geschehen. Die ganze Dorfbevölkerung schien auf den Beinen zu sein und entweder im Zug mitzulaufen oder vom Straßenrand aus mitzufeiern. „Alles was seinen Ursprung in Großseelheim hat, ist mit unterwegs“, brachte es der zweite Vorsitzende Werner Löber auf den Punkt. Viele Jahre habe es keinen Festzug mehr in Großseelheim gegeben und es sei gleich eine große Bereitschaft im Dorf da gewesen mitzumachen, sagte Löber im Gespräch mit der OP.

Tolle Feierstimmung herrschte auf den Wagen und auf den mit frischem Grün geschmückten Straßen, als sich der Zug pünktlich um 13 Uhr auf den Weg machte. Angeführt vom Reitverein Großseelheim folgten Cabrios und eine Kutsche mit Ehrenmitgliedern und Ehrengästen an Bord, begleitet vom Vereinsvorsitzenden Ludwig Klingelhöfer und viel politischer und sportlicher Prominenz. Neben zahlreichen Vereinen aus der Nachbarschaft waren 18 Vereine und Gruppen aus Großseelheim dabei.

Die Freiwillige Feuerwehr Großseelheim hatte extra die erste Spritze aus dem Jahr 1751 instand gesetzt hatte und bewies deren Funktionalität, indem sie Wasser verspritzte. Ebenso präsentierten sich alle Abteilungen des Jubiläumsvereins von den Senioren der ersten und zweiten Mannschaft über Basketball, Kinderturnen, Jugendgruppen mit ihren Betreuern, die Frauenmannschaft und die Alten Herren zu Fuß oder auf Wagen. Die Marburg Mascots Cheerleader zeigten unterwegs gewagte Tanzeinlagen. Rund 20 Minuten dauerte der Vorbeizug der einzelnen Gruppen, die fleißig Bonbons von ihren Wagen warfen. Für Gleichschritt im Zug sorgten der Spielmannszug Fronhausen, der Posaunenchor Großseelheim und die Band Corona, die später noch im Festzelt weiter für Unterhaltung sorgte.

Mit einem Oldieabend hatte bereits am Freitag das Partywochenende als Teil des Jubiläums begonnen. Mit der großen Resonanz hatte selbst der Veranstalter nicht gerechnet. „600 Besucher haben im Festzelt gefeiert“, berichtete Löber. Am Samstag hatte dann die Burschenschaft eingeladen. Auch dort kamen noch einmal an die 1000 Besucher.

Fortgesetzt wird das Jubiläum mit einem Blitzturnier und Ende August mit einem Mitternachtsturnier der Alten Herren.

von Karin Waldhüter

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr