Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
Feldpausch prägt Kindergarten

Jubiläum Feldpausch prägt Kindergarten

"Die Arbeit mit Kindern hat mir immer sehr viel Freude bereitet", bekräftigte Rita Feldpausch. Sie ist seit 40 Jahren als Erzieherin tätig - davon seit 38 Jahren als Leiterin des katholischen Kindergartens St. Michael.

Voriger Artikel
Liebe Leute,
Nächster Artikel
Sehbehinderte erleben Unvergessliches

Umringt von Kindern feierte Rita Feldpausch das Jubiläum „40 Jahre Erzieherin“.Foto: Karin Waldhüter

Stadtallendorf. Gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen, den Kindergartenkindern, den Leiterinnen anderer Einrichtungen, dem Elternbeirat, Vertretern der Stadt Stadtallendorf und des Verwaltungs- und Pfarrgemeinderats feierte Rita Feldpausch einen Tag nach ihrem 60. Geburtstag ihr 40-jähriges Dienstjubiläum.

Unter die Gäste hatten sich auch der ehemalige Pfarrer Karl-Josef Aschenbach und ihre fast neunzigjährige Mutter Theresia gemischt. Überrascht durch ihre Kolleginnen verfolgte Feldpausch ergriffen und teilweise von ihren Gefühlen überwältigt den vielen lobenden Reden und der Darbietung der Kindergartenkinder, die gemeinsam mit Eltern und Mitarbeiterinnen unter der Leitung von Ina Fuhrmeister-King in einem musikalischen Spiel den Kindergartenalltag einer Leiterin zeigten.

Nach dem erfolgreichen Abschluss der Realschule und der Abschlussprüfung als staatlich anerkannte Erzieherin an der Fachschule für Pädagogik in Gießen wurde Rita Feldpausch am 1. August 1973 bei der Kirchengemeinde St. Michael eingestellt. Bereits zwei Jahre später übernahm sie die Aufgaben der Leiterin und wurde Nachfolgerin von Schwester Elisabeth. „Schwester Elisabeth hat augenscheinlich ihre Arbeit und ihr persönliches Verhalten so geschätzt und positiv bewertet, dass sie einfach zu ihnen sagte: ,Leiten sie den Kindergarten‘“, sagte Pfarrer Diethelm Vogel.

Der Feldpausch-Stempel

Trotz der Aufgabenfülle als Leiterin sei sie fast täglich bei ihren Kindern anzutreffen, betonte er: „Sie haben dazu beigetragen, dass der Kindergarten überall einen guten Ruf genießt und sorgen dafür, dass in dieser Einrichtung - trotz vieler Kinder unterschiedlicher Herkunft - die Religionspolitik einen hohen Stellenwert einnimmt.“

„Rita Feldpausch ist immer eine verlässliche Partnerin, sie habe den Kindergarten mit aufgebaut, und die Einrichtung trägt ihren Stempel“, sagte Bürgermeister Christian Somogyi hervor. Stadtverordnetenvorsteher Hans-Georg Lang betonte: „38 Jahre Leiterin, das ist eine gigantische Zahl. Im zarten Alter von 22 Jahren diese Aufgaben zu übernehmen, das ist eine große Leistung“.

„Sie haben sich den Herausforderungen immer wieder neu gestellt. Sie haben den Umbau und die Erweiterung des Kindergartens miterlebt und mitgestaltet“, lobte Gabriele Jörges vom Caritas-Verband.

„In den Anfangsjahren wurdest du von den Eltern als Fräulein Rita angesprochen“, erinnerte Maria Anna Gnau im Namen des Mitarbeiterteams in einer emotionalen Rede und lobte Feldpauschs Verantwortungsbewusstsein, ihre Verlässlichkeit und Loyalität den Mitarbeitern gegenüber. Ihr gelinge stets der Spagat zwischen der Arbeit mit den Kindern in der Gruppe und der Verwaltungstätigkeit.

von Karin Waldhüter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis
Von Redakteur Florian Lerchbacher

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr