Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Fahren auf großer Spur

Modellbahn-Messe Fahren auf großer Spur

Die kleine Messe der Stadtallendorfer Interessengemeinschaft Modellbau hat sich über den Kreis der Experten hinaus etabliert.

Voriger Artikel
Vorstand sieht sich in der Zwickmühle
Nächster Artikel
Solidaritäts-Schleife hängt am Ortseingang

Matthias Schneider (links) und Bernd Schieb präsentierten ihre Garten-Anlage, ein Hingucker. Foto: Klaus Böttcher

Stadtallendorf. Matthias Schneider sah aus wie ein echter Eisenbahner. Denn er hatte die richtige Mütze auf und pfiff zur Abfahrt seines Zuges. Er gehörte mit Bernd Schieb zusammen zu den heimischen Ausstellern. „Meine Schienen und Bahnen sind sonst in Kartons verpackt“, erzählte Schneider gegenüber der OP. Die Anlage sei zu groß, um ständig aufgebaut zu sein. Bernd Schieb hat seine Bahn im Garten aufgebaut. Die große Bahn der beiden Stadtallendorfer nennt sich auch Lehmanns Gartenbahn (LGB). „Lehmann gibt es nicht mehr, heute ist das Märklin“, sagt der Hobbyeisenbahner Schneider. Ihre Bahn ist im Maßstab 1 zu 22,5 gebaut. Andere kleinere Bahnen haben einen Maßstab von 1 zu 87 mit der Spurweite HO (16,5 Millimeter) oder 1 zu 116 mit der Spurweite TT (12 Millimeter). Die Gartenbahn dagegen hat die Spurweite 0, was 45 Millimeter Breite entspricht.

Die Technik hat auch bei den Eisenbahnfreunden nicht Halt gemacht. Heute geht meistens alles digital und lässt sich vorprogrammieren. Bei Schneider und Schieb wird noch analog gefahren. „Wir fahren alles noch von Hand und haben dazu zwei Stromkreise“, sagte Schneider. Die beiden freuen sich, ihre Bahnen auch mal der Öffentlichkeit zu präsentieren. „Als uns der Veranstalter einen Platz zugewiesen hat, haben wir Bühnenteile geholt und darauf unsere Bahn gebaut.“ Vielleicht werden die beiden Hobbymodelleisenbahner von den anderen belächelt, aber den Besuchern, besonders den Kindern, gefiel die Gartenbahn recht gut.

Bei der Messe in der Mehrzweckhalle war den ganzen Tag reger Betrieb. Anbieter, Aussteller und Besucher kamen aus ganz Hessen. Veranstalter war die IG Modellbau. Das ist ein loser Zusammenschluss mit 7 Mitgliedern, die sich vor einigen Jahren gegründet hat.

Sie haben sich in den Modellbaukreisen durch selbst ausgerichtete Veranstaltungen und Besuche anderer Ausstellungen und Messen schon einen Namen gemacht. Sie sind quasi eine Untergruppe des Stadtallendorfer Verkehrsvereins. „Wir werden den eigenen Vereinsstatus vorläufig nicht erreichen, deshalb sind wir mit der momentanen Situation zufrieden“, erzählt Stefan Ulrich von der IG.

Die IG Modellbau bietet in gewisser Hinsicht einen Ersatz für die frühere Modellbaumesse in Kirchhain und wird deshalb auch sehr gut besucht. Die Modellbaumesse bietet aber nicht nur viel für den potentiellen Käufer. Sie diente erneut auch dem Fachsimpeln unter Hobbybastlern.

Die Messe war jedoch auch für unbedarfte Besucher ein Erlebnis. So waren neben den unterschiedlichen Eisenbahnanlagen auch Schiffe von Modellbauern oder sehr sehenswerte Dioramen ausgestellt.

von Klaus Böttcher

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr