Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Explosiver Fund im Kieswerk

Niederwald Explosiver Fund im Kieswerk

Wieder einmal wurde im Kieswerk Niederwald bei Kirchhain Munition gefunden.

Voriger Artikel
Richter sieht Mitverschulden der Bahn
Nächster Artikel
Kinderporno-Nutzer will letzte Chance

Vorsichtig wurden die Granaten am Mittwochmorgen geborgen.

Quelle: Thorsten Richter

Niederwald. Am Mittwochmorgen gegen 9 Uhr stieß ein Baggerfahrer im Kieswerk Niederwald nahe der Main-Weser-Bahn abermals auf Flakgranaten aus dem Zweiten Weltkrieg. Nach ersten Angaben von Feuerwerkern des Kampfmittelräumdienstes des Landes Hessen handelt es sich um mit Sprengstoff gefüllte und mit Zündern versehene Flak- oder Sprenggranaten vom Kaliber 10,5 Zentimeter.

Sieben Granaten kamen gleich morgens an die Oberfläche. Beim Nachsuchen stießen die Feuerwerker auf etwa 60 Stück. Sie vermuten weitere Granaten im Boden. Die Bergungsarbeiten begannen gegen 10 Uhr. Eine Gefahr für die Umgebung besteht nach Angaben der Polizei nicht. Zuletzt hatten die Kieswerkbetreiber im März 2010 in anderen Geländeabschnitten 78 Granaten dieses Typs von einem Spezialunternehmen bergen lassen. Davor hatte es bereits mehrere Einzelfunde sowie einen Munitionsfund mit mehr als 50 Granaten gegeben. Insgesamt tauchten seit 2010 rund 480 Granaten in dem Kieswerk auf.

von Michael Rinde

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr