Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Es bleibt bei fünf Kandidaten

Bürgermeisterwahl Stadtallendorf Es bleibt bei fünf Kandidaten

Am 28. Juli folgt der nächste formale Schritt. Dann muss der Wahlausschuss darüber entscheiden, ob alle fünf Bewerber für die Bürgermeisterwahl in Stadtallendorf zugelassen sind.

Voriger Artikel
Schwangere sind dankbar für jede Hilfe
Nächster Artikel
"Bob von den Wilddieben" überzeugt den Richter

Am 24. September gehen die Stadtallendorfer Wähler an die ­Urnen, unter anderem, um über ihren Bürgermeister zu entscheiden. Archivfoto

Stadtallendorf. Es gab keine Kurzentschlossenen mehr. Fünf Bewerber haben bis Montag, 18 Uhr ihre Unterlagen für die Kandidatur zur Stadtallendorfer Bürgermeisterwahl abgegeben.

Sicherheitshalber schaute Klaus-Peter Riedl, der stellvertretende Wahlleiter der Stadt Stadtallendorf, nach dem Fristablauf in den Rathaus-Briefkasten. Wie die OP am Samstag berichtete, hatte Rainer Wiegand auf eine Kandidatur verzichtet.

Mit fünf Bewerbern, immer vorausgesetzt, sie werden zugelassen, haben Stadtallendorfs Wähler eine breite Auswahl: Amtsinhaber Christian Somogyi (SPD) bewirbt sich um ­eine zweite Amtszeit. Die Wiederwahl wollen Jürgen Berkei (CDU), Manfred Thierau von der Wählergemeinschaft Bürgerunion Stadtallendorf (BUS), Peter Fuhrmann und Mubarik Sabir (beide parteilos) verhindern.

Alle fünf Bewerber befinden sich bereits im Wahlkampf. Die erste Entscheidung fällt am 24. September, zugleich Termin der Bundestagswahl.

Sollte keiner der fünf Bewerber dabei mehr als 50 Prozent der Stimmen auf sich vereinen, entscheidet die Stichwahl am 22. Oktober. An eine Stichwahl wären die Stadtallendorfer Wähler allerdings bereits gewöhnt. Bei den beiden vorangegangenen Bürgermeisterwahlen war ebenfalls ein zweiter Wahlgang erforderlich.

Somogyi ist der einzige der fünf Bewerber, dem der Kampf um die Wählergunst und das Bürgermeisteramt bereits vertraut ist. Er tritt insgesamt zum dritten Mal an. Bei der Wahl 2005 verlor er in der Stichwahl gegen den ­damaligen Amtsinhaber Manfred Vollmer (CDU). 2011 setzte­ er sich dann letztendlich in der Stichwahl gegen den inzwischen leider verstorbenen Pierre Brandenstein (CDU) durch.

Am 28. Juli, ab 10 Uhr, tagt der Wahlausschuss im Stadtallendorfer Rathaus. Er wird über die Zulassung der Bewerber entscheiden und zugleich deren Reihenfolge auf dem Stimmzettel festlegen. Die Wahlunterlagen werden in der 35. Kalenderwoche (ab 28. August) verschickt. Danach ist dann auch die Beantragung der Briefwahl möglich.

von Michael Rinde

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Bürgermeisterwahlen

In drei Kommunen im Landkreis Marburg-Biedenkopf werden am 24. September neue Rathauschefs gewählt. Am Montag endete die Bewerbungsfrist.

mehr
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr