Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Ersehnter Ausbau startet endlich

Kreisstraße 14 Ersehnter Ausbau startet endlich

Den symbolischen ersten Spatenstich für Ausbau und Sanierung der Kreisstraße 14 gab es im November. Ab diesem Montag laufen die Bauarbeiten. Zunächst müssen Bäume gerodet werden.

Voriger Artikel
Kinder klettern, hüpfen und krabbeln
Nächster Artikel
Bei zehn Fragen einer Meinung

Die Kreisstraße 14 wird zwischen Emsdorf und Kirchhain saniert und ausgebaut. Archivfoto: Lerchenthaler

Emsdorf. Das größte Straßenbauprojekt des Landkreises im Ostkreis in diesem Jahr beginnt. Auf einer Länge von fast vier Kilometern lässt der Kreis die Fahrbahn sanieren und in einigen Abschnitten auch verbreitern (die OP berichtete). Während der ersten zwei Wochen seien zunächst Rodungen vorgesehen, anschließend beginne das Abfräsen des Fahrbahnbelags erläuterte Sonja Lecher, Sprecherin von Hessen Mobil in Marburg, am Freitag gegenüber der OP.

Insbesondere Emsdorfer Bürger wie auch die Stadt Kirchhain haben lange auf die Realisierung dieses Straßenausbaues gewartet. Im Jahr 2009 gab es den letzten Rückschlag bei der Zeitplanung, nachdem feststand, dass doch ein aufwendiges Planfeststellungsverfahren für den Straßenausbau nötig wird.

Dass am Montag nunmehr tatsächlich die Baustelle eingerichtet wird, ist darum für Emsdorfs Ortsvorsteher Winfried Kläs wirklich „ein erfreulicher Moment.“ Bis zum Termin für den ersten Spatenstich hatte er noch leichte Zweifel, dass das Projekt nun wirklich zum von allen Seiten angestrebten Termin Realität wird. Es ist nicht nur der miserable Straßenzustand, der seit Jahrzehnten nicht nur in Emsdorf Aufregung und Unbehagen auslöste. Stellenweise ist die Fahrbahn nur 4,20 Meter breit, die Kreisstraße 14 ist eine wichtige Strecke für den Schülerverkehr. Im Zuge der Bauarbeiten wird das exakt 3,8 Kilometer lange Ausbaustück komplett auf einer Breite von 5,5 Metern ausgebaut, gefährliche Kurven sollen entschärft werden.

Aller Voraussicht nach ist die Kreisstraße 14 dafür rund acht Monate lang gesperrt. Es gelten laut Hessen Mobil und Kreisverwaltung ab Montag folgende Umleitungen: Der Verkehr nach Emsdorf wird über die Landesstraße 3073 und über Burgholz umgeleitet (ausgeschildert als Umleitungsstrecke U 2). Für den Verkehr von Emsdorf in Richtung Kirchhain führt die Umleitungsstrecke über die K 12 und die K 15 über Langenstein (ausgeschildert mit U 4).

Die Gesamtkosten liegen bei rund 4,2 Millionen Euro, die der Kreis zu zahlen hat. Vom Land Hessen gibt es einen Zuschuss von 70 Prozent, aber nur auf die sogenannten „zuwendungsfähigen“ Kosten in Höhe von 3,7 Millionen Euro. Dieses Jahr wird es nach jetzigem Stand keine weiteren größeren Bauvorhaben an Kreisstraßen im Ostkreis geben, wie Dr. Markus Morr, Sprecher der Kreisverwaltung erklärte. Allerdings stehen noch Gelder von 400 000 Euro für Fahrbahndecken im Etat des Kreises bereit. Für welche Fahrbahnen dieses Geld verwendet wird, wird im Laufe des ersten Quartals festgelegt, sobald die Winterschäden erkennbar sind.

von Michael RInde

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr