Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
„Enttäuscht, aber nicht entmutigt“

Oldie-Hitparade „Enttäuscht, aber nicht entmutigt“

Zum dritten Mal veranstalteten die Handballer des TSV Kirchhain ihre Oldie- und Schlagerhitparade auf dem Marktplatz. Nach dem Erfolg der vergangenen Jahre hatten die Veranstalter am Samstag aber Pech mit dem Wetter.

Voriger Artikel
500 Stunden für die Sicherheit
Nächster Artikel
Hansen-Musikanten bestätigen Vorstand

Besucher ließen am Samstagabend Luftballons in den Himmel steigen, um an einem Gewinnspiel teilzunehmen.

Quelle: Karina Waldhüter

Kirchhain. Bis Nachmittag um drei Uhr hatten die Verantwortlichen überlegt, ob es nicht besser wäre, die Veranstaltung ganz abzusagen. Immer wieder hatten peitschender Regen, Windboen und sonnige Abschnitte für extrem wechselhaftes Wetter gesorgt.

Doch die Handballer des TSV Kirchhain nahmen es sportlich und ließen sich vom Wetter nicht unterkriegen. „Was soll man machen? Die Spiele finden bei jedem Wetter statt, so sind wir Sportler halt“, erklärt Handball-Abteilungsleiter Harald Hertel am Abend. „Im letzten Jahr war um diese Zeit der Platz mit 600 bis 700 Leuten brechend voll“, erinnert sich Sportwart Achim Bendel. „Wir sind enttäuscht aber nicht entmutigt“, ergänzt er in der Hoffnung, dass sich das Wetter beruhigt und noch mehr Leute auf den Marktplatz kommen und sich die aufgestellten Tische und Bänke füllen. Aufgrund des Wetters konnte der erste Höhepunkt des Abends schließlich mit etwas Verspätung über die Bühne gehen und zu Nenas „99 Luftballons“ Erfolgshit stiegen etwa 50 bunte Luftballons in den wolkenverhangenen Kirchhainer Himmel. Dabei konnten diejenigen, dessen Luftballon an weitesten fliegt und an die vorgegebene Adresse zurückgelangt, verschiedene Preise, wie zum Beispiel ein 20-Liter-Fass Bier, Essensgutscheine oder eine Vereinsuhr gewinnen. Geschützt unter einer Pergola hatte „DJ“ Achim Bendel die Musikanlage aufgebaut. Unter das bunte Musikprogramm mischte er immer wieder Lieblingstitel, die man sich im Vorfeld unter einer eigens eingerichteten E-Mail-Adresse hatte wünschen können.

„Atemlos“ liegt klar in Führung

Ganz weit vorne unter den Wunschtiteln der Kirchhainer lag in diesem Jahr Helene Fischers „Atemlos“. Aber auch der Dauerbrenner „Marmor, Stein und Eisen bricht“ war weit vorne mit dabei.

Ohrwürmer aus der Schlager- und Oldiewelt, darunter Titel der Beatles, Rolling Stones aber auch Titel wie „Griechischer Wein“ und Lieder von Andrea Berg und DJ Ötzi und Nik P. sorgten für Stimmung.

Jeder, der sich seinen Lieblingstitel gewünscht hatte, nahm automatisch an einer Tombola teil und konnte einen der 15 Preise gewinnen, die Kirchhainer Geschäftsleute gestiftet hatten.

Insgesamt 20 Handballer stemmten das Fest und waren in Bewirtung und Aufbau und Abbau mit eingebunden. „Wir machen solche Veranstaltungen, um finanzielle Mittel für den Verein zu rekrutieren, sonst wäre vieles nicht möglich“, verdeutlichte Harald Hertel. Wie jedes Jahr ging auch dieser Abend mit einem Lied von Reinhard Mey zu Ende. Um sich vom Publikum zu verabschieden legt Achim Bendel dann immer „Gute Nacht Freunde“ auf.

Zwischen 250 und 300 Besucher, so schätzte Achim Bendel gestern gegenüber der OP, waren es maximal, die auf den Marktplatz gekommen waren. „Wir werden in jedem Falle weitermachen, nächstes Jahr gibt es wieder eine Oldie- und Schlagerhitparade“, versprach der Handballer.

von Karin Waldhüter

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr