Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Emsdorferin hält den Treff am Leben

Hiltrud Pfeiffer übernimmt Emsdorferin hält den Treff am Leben

Hiltrud Pfeiffer hat eine kurzfristig entstandene Lücke geschlossen. Sie übernimmt für den Kirchhainer Seniorentreff die Organisation.

Voriger Artikel
Gericht lässt sich zeitlich nicht festlegen
Nächster Artikel
Angriff nach dem Blasiussegen

Dirk Lossin (von links), Norbert Graf und Dietmar Menz umrahmen vor dem Kirchhainer Wappen Hiltrud Pfeiffer, die den Seniorentreff ehrenamtlich betreut. Foto: Michael Rinde

Kirchhain. Die hauptamtliche Stelle einer Seniorenbeauftragten gibt es bei der Stadt Kirchhain nicht mehr, nachdem die Mitarbeiterin wegen eines Umzuges ihre Stelle aufgegeben hatte. Sparzwang führte dazu, dass die Stelle wegfiel.

Hiltrud Pfeiffer schließt die dadurch entstandene Lücke für die Senioren zu einem wichtigen Teil. Sie ist ehrenamtliche Beauftragte für den Seniorentreff, eine zentrale Einrichtung bei der Kirchhainer Seniorenarbeit. Jeden Donnerstag treffen sich bis zu 30 Kirchhainer Senioren im evangelischen Altenzentrum, um sich auszutauschen, Vorträge zu hören oder zusammen zu spielen. „Wir sind dem Leiter des Altenzentrums sehr dankbar, dass wir weiterhin diese Räume nützen können“, unterstreicht Kirchhains Erster Stadtrat Dietmar Menz im Gespräch mit der OP. Ursprünglich sollte der Seniorentreff dort nur übergangsweise während des Umbaues des Kirchhainer Bürgerhauses unterkommen. Doch die Senioren wollten gerne in ihrem Übergangsquartier auf Dauer bleiben.

Dass Hiltrud Pfeiffer aus Emsdorf jetzt die Organisation und Betreuung des Treffs übernommen hat, ist für alle Beteiligten ein großer Gewinn. „Die Senioren möchten gerne einen festen Ansprechpartner, der die Treffs auch ein wenig moderiert“, sagt Dirk Lossin, Fachbereichsleiter in der Stadtverwaltung. Die übrigen Aufgaben der bisherigen Seniorenbeauftragten übernehmen nun andere Mitarbeiter der Verwaltung zusätzlich.

Hiltrud Pfeiffer bringt bereits einige Erfahrung im Organisieren mit. In Emsdorf hat sie vor inzwischen 20 Jahren die Volkstanzgruppe gegründet, deren Senioren treffen sich übrigens immer noch regelmäßig einmal im Monat. „Wir wollen den Kontakt halten, auch wenn wir als Ältere nicht mehr tanzen“, sagt Pfeiffer. Der Seniorentreff sei eine Ergänzung, keine Konkurrenz zum Sozialen Netzwerk Kirchhain, betont Norbert Graf, der Vorsitzende des Kirchhainer Seniorenbeirates. Mit den regelmäßigen Treffs spreche die Stadt ein anderes Publikum an, das ansonsten nur schwer zu erreichbar sei. Graf freut sich, dass dank des Engagements von Hiltrud Pfeiffer das Angebot eine Zukunft hat. „Natürlich wäre es schön, wenn es noch mehr Senioren nutzen“, betont er.

Hiltrud Pfeiffer füllt ihr Ehrenamt bereits seit einigen Wochen aus. Ihr macht die Arbeit sichtlich Freude. „Am liebsten spielen die Senioren übrigens ,Mensch ärgere Dich nicht‘, verrät sie.

Dass der Seniorentreff gut ankommt, ist von je her ehrenamtlichem Einsatz geschuldet. Helfer der katholischen Frauengemeinschaft, der evangelischen Gemeinde oder AWO übernehmen beispielsweise das Eindecken. Auf dem Programm bis Jahresende steht die beliebte Seniorengymnastik mit Liesel Eder, Singen, Spielen und Sketche oder auch mal ein Vortrag der Volkshochschule.

n Der Seniorentreff findet an jedem Donnerstag von 14 bis 16.30 Uhr im evangelischen Altenzentrum statt.

Wer Fragen zum Seniorentreff hat, kann sich an Hiltrud Pfeiffer, Telefon 06425/1457 oder an Dirk Lossin, Telefon 06422/808-120 wenden.

von Michael Rinde

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr