Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Regen

Navigation:
"Elf arme Schlucker" distanzieren Wildsäue

Kegeln "Elf arme Schlucker" distanzieren Wildsäue

Über acht Wochen hinweg kämpften Schweinsberger Kegler um den Triumph bei der Hauspokalmeisterschaft. Die Erfolgreichsten wurden auf dem traditionellen Ball ausgezeichnet.

Voriger Artikel
Schwimmer wehren sich gegen Kritik
Nächster Artikel
Im Kampf gegen Hundekot

Andreas Mann (links) und Helmut Hahn (rechts) ehrten die besten Kegler der 33. Hauspokalmeisterschaft.Foto: Yanik Schick

Schweinsberg. Zum 33. Mal versammelten sich die Sportler nach den abgeschlossenen Wettkämpfen feierlich im Bürgerhaus. Obwohl es bei den Hobbykeglern hauptsächlich um Spaß und Geselligkeit sowie in der abschließenden Rangliste um Prestige geht, eiferten die neun Klubs mit jeder Menge Ehrgeiz dem Sieg nach. „Spannung und Emotion gehören einfach dazu“, sagte Andreas Mann vom Klub „Die Wildsäue“, der die Auszeichnung der besten Kegler mit Stadtrat Helmut Hahn vornahm.

Die Wildsäue hatten in diesem Jahr die Hauspokalmeisterschaft ausgerichtet und schon im Februar mit Bürgermeister Christian Somogyi mit dem Ankegeln begonnen (die OP berichtete). Ihren Titel als Erstplatzierte bei den Männern konnten die Organisatoren allerdings nicht verteidigen. Sie landeten hinter „Elf arme Schlucker“ auf dem zweiten Rang.

Vor knapp 100 Gästen im Saal des Bürgerhauses ehrte Mann die Besten des Gaudi-Kegelns, bei dem allen voran Teilnehmer an den Start gegangen waren, die bis dahin eher weniger mit dem Kegelsport verband. Mit Unterstützung der Band „Die Coronas“ genossen die Gäste noch einige Stunden in angenehmer Umgebung den Ausklang der Meisterschaft.

Ehrungen

Männerklubs: 1. Elf arme Schlucker (2537 Holz), 2. Die Wildsäue (2478), 3. Lange Hose (2474).

Frauenklubs: 1. Die pfiffigen Himmelstöchter (1500), 2. Die Brommis (1498), 3. Die Schlusslichter (1343).

Gemischte Klubs: 1. Voll droff (2015), 2. Die Hamalawis (2009), 3. Die Kegelpiraten (1860).

Männer, Einzel: 1. FrankWittkopp (458), 2. Dirk Mann (439), 3. Horst Mann (435).

Frauen: 1. Angelika Mann (288), 2. Anke Seeger (263), 3. Carola Wiescher (255).

von Yanik Schick

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis
Von Redakteur Florian Lerchbacher

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr