Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Eine bunte Show mit kurzem Rückblick

Karneval Eine bunte Show mit kurzem Rückblick

Rund 300 Frauen feierten die 55. Neustädter Weiberfastnacht des Frauenvereins, tanzten auf den Stühlen und bedankten sich bei den Akteuren auf der Bühne mit Pfiffen, Zugabe-Rufen und Raketen.

Voriger Artikel
Amöneburgs Weiberfasching war "spitze"
Nächster Artikel
Die Pflaster-Not Auf dem Groth

Vornehmlich bayrisch, aber auch tierisch war der Auftritt der „Dancing Girls“.Fotos: Karin Waldhüter

Neustadt. Es schien so, als ließe sich die Stimmung im Saal nach dem fetzigen „Dynamite“-Auftritt der VfL-Feuerfunken nicht mehr toppen. Doch Ilona Lohse traf als Helene Fischer ganz den Geschmack des Publikums und wurde ausgiebig gefeiert. Bei so viel Ausstrahlung hielt es Kolpingsitzungspräsident Andreas Gnau und VfL-Sitzungspräsident Michael Launer nicht länger vor der Bühne: Sie schnappten sich eine Rose und zollten der Prinzessin auf Knien ihren Respekt.

Rund 300 närrische Weiber brachten während der 55. Neustädter Jubiläumsweiberfastnacht des Frauenvereins das Haus des Karnevals zum kochen. Fotos: Karin Waldhüter

Zur Bildergalerie

Bis zum großen Finale - weit nach Mitternacht - hielten die Luxus Tussis, die Garde des Frauenvereins mit ihrem Showtanz und die Wild Chicks die Stimmung im Saal weiter hoch. Begonnen hatte der Abend mit einem Geburtstagsständchen für den „Jubiläumsverein“ und dem Einzug der Garde des Frauenvereins und des 14-köpfigen Komitees, das vor dem neuen Bühnenbild auch gleich das neue Outfit präsentierte.

„55 Jahre Weiberfastnacht und viele haben mitgemacht, ob jung oder alt, ob klein oder groß, jeder war grandios“, rief Michaela Gies, freute sich über vier neue Komitee-Mitglieder und ließ einen kurzen Rückblick auf die vergangenen Jahre folgen. Erstmals feierten Neustädterinnen am 4. Februar 1959 im „Saal vom Schloß“ Weiberfastnacht. Im Jahr 1963 gründete sich die erste sogenannte Funkengarde. „In den folgenden Jahren entwickelte sich die Weiberfastnacht zu einer festen Größe im Neustädter Karneval“, so Gies. 1977 bildete sich das erste Weiberfastnachtskomitee mit Sitzungspräsidentin Elfriede Reich und den Komitee-Mitgliedern Sofie Cloes, Luise Groll, Christel Probst, Ingrid Ripken und Brigitte Schlund. Der ersten Sitzungspräsidentin folgten Jutta Lemmer, Gitta Belzer, Michaela Völker, Reinhild Eckert und seit 2009 Michaela Gies. Im Eingangsbereich des Saals erinnerte eine kleine Bildergalerie an die Geschichte des Vereins.

15 Tänze im Programm

Zunächst gab es eine kleine Überraschung für das närrische Volk. Unter jedem Platz war ein Kuli befestigt, der zum Ausfüllen eines kleinen Quiz genutzt werden konnte. Ein besonders Jubiläumsgeschenk hatten sich Kolpingsitzungspräsident Andreas Gnau, die Sitzungspräsidentin von St. Maria Felicitas Trebes-Börner, die Sitzungspräsidentin des Jugendblasorchesters Carmen Cloes-Kleiner und VfL-Sitzungspräsident Michael Launer ausgedacht: Sie gratulierten humorvoll in Reimform.

Die Garde des Frauenvereins sorgte für einen Augenschmaus und den ersten Höhepunkt des Abends. Mit angehefteter und selbst gehäkelter Männlichkeit begeisterte Emilia Mann anschließend gemeinsam mit Christian Mann und Betty Apel die Zuschauer. Sie lösten mit dem Sketch „Das Reinlichkeitsverhalten von Mann und Frau“ Lachsalven aus.

Eine verzwickte Rechenaufgabe lösten Simone Gies, Ivonne Theisen und Sabrina Simon. Die Puppen tanzen ließen Carina vom Schloß, Sabine Hasselbach, Bärbel Rippel und Gabriela Reinhardt.

Neben den Sketchen waren insgesamt 15 spritzige Showtänze zu sehen. „De Jung aus Hesse“, Christof Grimmel, bewies in der Bütt seinen hohen Unterhaltungswert mit einer gekonnten Mischung aus Gesang, Comedy und Stimmenimitation.

Bayrisch ging es beim Auftritt der „Dancing Girls“ vom Frauenverein zu. Ebenso wussten die Majoretten des Jugendblasorchesters zu gefallen.

Vier Jahre hatten die „Diamonds“ beim VfL getanzt, seit diesem Jahr sorgen sie als neue Tanzgruppe beim Frauenverein für Glanz. Malte Bürgermeister und Carolin Kuhn wirbelten als VfL-Tanzpaar über die Bühne, auf der auch die beiden Prinzenpaare Ilona I. (Lohse) und Volker I. (Keßler) vom VfL sowie Luis I. (Ebel) und Lea I. (Trelenberg) vom JBO ein Gastspiel gaben. Der Kolpingelferrat sorgte mit einem eleganten Auftritt im Tutu für Begeisterungsstürme. Weiter befeuerten die Geer Tanzmädels, die Ahndorfer Marerje - die Kolpinggarde aus Stadtallendorf -, die Mixed Pickels und die Queen Mums aus Niederklein mit tollen Kostümen und perfekten Tanzdarbietungen die Stimmung.

von Karin Waldhüter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Fotos, Berichte und Infos

Wilde Faschings-Partys haben am Wochenende den gesamten Landkreis erschüttert. Wenn Sie sich auf das grandiose Rosenmontagsfinale einstimmen wollen, werfen Sie einen Blick auf unsere ultimative Narren-Sammlung: Alle Karnevals-Fotos und -Berichte auf einen Blick.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Von Redakteur Florian Lerchbacher

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr