Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Eine Wehr mit hohem Ausbildungsstand

JHV Eine Wehr mit hohem Ausbildungsstand

Hinter der Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Niederklein liegt ein ereignisreiches Jahr. Das wurde während der Jahreshauptversammlung von Verein und Einsatzabteilung deutlich.

Voriger Artikel
24 Stunden voller und Aufregung und Aufgaben
Nächster Artikel
Kompetent, ideenreich, gewissenhaft

Ehrungen und Beförderungen prägten die Sitzung der Freiwilligen Feuerwehr Niederklein.Privatfoto

Niederklein. Ausführliche Berichte durch Schriftführer Georg Botthof sowie Anerkennungen und Ehrungen prägten die Sitzung. Sowohl Wehrführer Andreas Goldbach als auch der stellvertretende Stadtbrandinspektor Daniel Prinz bescheinigten der Wehr einen guten Ausbildungsstand - den sie sich das ganze Jahr durch zahlreiche theoretische und praktische Übungsdienste erarbeitet habe.

Ein Ziel ist die „echte Kameradschaftspflege“

Wehrführer Andreas Goldbach blickte in seinem Bericht zunächst einmal voraus. Er beschrieb eine Reihe von Zielen, die im Mittelpunkt der zukünftigen Arbeit stehen sollen: Darunter finden sich fachliche Weiterbildung, zielgerichtete und praxisorientierte Übungen, ein hoher Stand der Schutz- und Geräteausrüstung, verlässliche Förderung durch die Stadt sowie „echte Kameradschaftspflege“. Zudem werde die Zusammenarbeit mit den Nachbarwehren immer wichtiger.

Jugendwart Florian Botthof berichtete über die Aktivitäten der Nachwuchskräfte wie das Einsammeln von Weihnachtsbäumen, die Mitarbeit bei der Flurbereinigung und die Teilnahme am Stadtpokal. Die Jugendfeuerwehr trifft sich jeden Dienstag ab 18 Uhr am Feuerwehrgerätehaus.

Bürgermeister Christian Somogyi lobte die Feuerwehrleute für ihren Einsatz und würdigte deren hohes unentgeltliches Engagement zum Wohl der Allgemeinheit: „Das ist heute nicht mehr selbstverständlich.” Zufrieden und froh über den großen Zusammenhalt der Feuerwehr war auch Ortsvorsteher Hartmut Koch.

Einen Überblick über das Vereinsleben gab der zweite Vorsitzende Markus Botthof, der besonders die Gestaltung des Weindorfes auf dem Europafest in Stadtallendorf hervorhob.

Ein Höhepunkt der Versammlung war die Ehrung von verdienten, langjährigen Vereinsmitgliedern und die Beförderung von zwei Mitgliedern.

Ehrungen

Erich Gruß, Robert Dörr, Ferdinand Schneider und Alfred Botthof (für 65 Jahre Mitgliedschaft), Erwin Gruß (60 Jahre), Peter Gruß, Heinz-Friedrich Kempf, Karl-Heinz Langstroff, Erich Schlitt, Gerhard Schlenstedt und Manfred Weiß (alle 40 Jahre), Mario Reichel, Alfred Gruß, Steffen Becker, Lothar Siebert, Thomas Schleich und Helmut Skitschak (alle 25 Jahre).

Beförderungen

Fabian Schulz und Jan Ludwig wurden von der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung übernommen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis
Von Redakteur Florian Lerchbacher

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr