Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
Eine Premiere an Neujahr

Erfurtshausen Eine Premiere an Neujahr

Der Musikverein Erfurtshausen hält eine Tradition am Leben. Gestern begrüßten 17 Musiker und ihre Helfer das neue Jahr wieder musikalisch - zur Freude vieler Zuhörer im ganzen Ort.

Voriger Artikel
Nach dem Markt gibt es guten Rock
Nächster Artikel
Zusammenkommen geht vor Siegen

Sabine Zeidler und Thorsten Preis singen erstmals zu Liedern, die die Mitglieder des Musikvereins Erfurtshausen beim Neujahrsblasen spielen. Foto: Michael Rinde

Erfurtshausen. An der bewährten und beliebten Liedauswahl hatten die Musiker, die am Neujahrstag durch Erfurtshausen zogen, nichts verändert. „Alles wie immer, doch es gibt eine kleine Neuerung“, sagte Werner Linne, Vorsitzender des Musikvereins, an der dritten Station, der Ringstraße. Schließlich müsse man ja auch mal Neues ausprobieren.

Erstmals gab es zu einigen Liedern auch Gesang, dargeboten von Sabine Zeidler und Thorsten Preis. Möglich wurde das dank einer kleinen Lautsprecheranlage, gespeist von einer Autobatterie. Die beiden zeigten, dass sie singen können, allerdings war die Musik ihrer Mitstreiter mitunter noch etwas lauter als ihre hörbaren Stimmen. Wieder war die Stimmung dort, wo der kleine Tross hinkam, hervorragend. Auch und gerade beim Neujahrslied, dessen erste Strophe Zeidler und Preis noch intonierten. Bei der zweiten Strophe waren dann alle Anwesenden gefordert. Und da das Lied zumindest in Erfurtshausen geläufig ist, fiel das Mitsingen nicht allzu schwer. Wer wollte, bekam traditionell auch einen Becher Glühwein spendiert. Die letzte Station bildete wieder das Bürgerhaus, wo es selbst gebackenen Kuchen gab.

„Dem Verein geht es gut“, freut sich Werner Linne. Im November gaben die Musiker ein gelungenes Konzert zum Abschluss des Kirchenjahres.

Derzeit sind außerdem knapp 20 junge Musiker im Verein bei ihrer Ausbildung. Angefangen wird dabei traditionell mit der Blockflöte, bevor es im Laufe der Zeit um das Erlernen des Trompeten- oder Posaunenspiels geht.

von Michael Rinde

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr