Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Eine Heckenschere ist eben kein Kajalstift

Kirchhain Eine Heckenschere ist eben kein Kajalstift

Vier helfende Hände unterstützten gestern Morgen die Kirchhainer Familie Schröder beim Schneiden der Hecke und Ausführen der Pferde: Die Hessencamper von hr3.

Voriger Artikel
Nachwuchsfahrer stiehlt Europameister die Show
Nächster Artikel
Ohrensessel und Ohrwürmer

Unter den wachsamen Blicken von Kameramann Sebastian Gehrlein (von links) und Susanne und Dirk Schröder schneidet Anna-Lena Dörr die Hecke der Kirchhainer Familie. Foto: Florian Lerchbacher

Kirchhain. An Krücken humpelt Susanne Schröder durch ihren Garten und beobachtet, wie Anna-Lena Dörr und Tim Frühling ihre Hecke schneiden. Am Dienstag der vergangenen Woche wollte sie diese Aufgabe eigentlich noch selbst erledigen, da sie am Mittwoch am Meniskus operiert wurde. Der Tag war allerdings verregnet, die Arbeit blieb liegen. Ihr Mann Dirk beweist bei Arbeiten im Haushalt immer, dass er zwei linke Hände hat. Die Kinder Tom (14), Tina (8) und Tessa (1) sind noch zu jung, um die Hecke zu schneiden. Also bat Susanne Schröder die Hessencamper um Hilfe.

Das Duo von hr3 reist zwei Wochen lang durch Hessen, bekommt Aufgaben gestellt und erhält zur Belohnung etwas zu essen und genug Benzin, um zum nächsten Ort zu reisen, wo Hilfe benötigt wird. Dass Dörr und Frühling noch nie eine Heckenschere in der Hand hatten, ist Nebensache.

von Florian Lerchbacher

Mehr dazu lesen Sie in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr