Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Eine Feuerwehr-Legende tritt kürzer

JHV Eine Feuerwehr-Legende tritt kürzer

Mit der höchstmöglichen Ehrung zeichnete die Freiwillige Feuerwehr Neustadt während ihrer Jahreshauptversammlung Klaus-Peter Kuhn und Ulrich Hill für besondere Verdienste aus.

Voriger Artikel
Breite Sympathie und reichlich Spenden
Nächster Artikel
Amöneburgs Bürgerbus erntet neidische Blicke

Der Vorstand besteht aus (von links): Rüdiger Wickel, René Spatzier, Sebastian Schäfer, Wehrführer Wolfram Streichert, Martina Zinser, Alexander Stein, Daniela Korell, Michael Reichenbach, Christopher Müller, Mario Gräser, Frank Bielert, Thomas Heide, Ralf Gies und dem neu gewählten Vorsitzenden Uwe Bielert.Fotos: Waldhüter

Neustadt. Mit Erreichen der Altersgrenze gab Klaus-Peter Kuhn sein Amt als Vorsitzender des Fördervereins der freiwilligen Feuerwehr ab. Anschließend ernannten die 68 Kameraden den bisherigen stellvertretenden Wehrführer Uwe Bielert zum neuen Vorsitzenden.

Der übernahm dann zwei ganz besondere Ehrungen. Mit Überreichung der goldenen Ehrennadel mit Eichenlaub an Ulrich Hill und Klaus-Peter Kuhn wurde den beiden Geehrten eine Auszeichnung zuteil, die der Verein in der Vergangenheit erst zwei Mal verliehen hat. Kuhn habe wie kein Zweiter die vergangenen 30 Jahre der Feuerwehr Neustadt und des Fördervereins geprägt, betonte Bielert. In dieser Zeit hatte Kuhn verschiedene Ämter inne: Er war Jugendwart, Gründungsmitglied der Jugendfeuerwehr, Wehrführer, zeitweise stellvertretender Stadtbrandinspektor, Mitbegründer des Fördervereins und langjähriger Vorsitzender und Mitbegründer der Patenschaft mit der Jugendfeuerwehr Neustadt Holstein. Mit Erreichen des 60. Lebensjahres trat er der Alters- und Ehrenabteilung ein - und wurde sogleich zum Sprecher und Vertreter im Vorstand gewählt.

In den letzten 30 Jahren war Ulrich Hill Ansprechpartner für viele ältere, aber auch jüngere Mitglieder der Einsatzabteilung. „Er hat immer versucht, fair und offen alle Anträge vorzutragen und eine Lösung zu finden“, lobte Bielert den „ersten Maschinisten am Steakgrill“.

Neben den Ehrungen standen noch Wahlen, Beförderungen, weitere Ehrungen, Berichte und Grußworte auf dem vollgepackten Programm. Schriftführer Mario Gräser erklärte zum Beispiel, warum es weniger Feste als in den Jahren zuvor gebe. Geschuldet sei dies den gestiegenen Anforderungen im Feuerwehrdienst: „Feuerwehrfrau oder -mann zu sein ist bei dieser Größe schon längst nicht nur ein Hobby mehr, welches man nebenbei führen kann, sondern eine Berufung.“

Neustadts Feuerwehr verzeichnete 57 Einsätze

„Das Jahr 2016 war mit 57 Einsätzen und damit 10 Einsätzen mehr als 2015 das einsatzstärkste Jahr seit meinen Aufzeichnungen“, erklärte Wehrführer Wolfram Streichert, der an diesem Abend einstimmig wiedergewählt wurde. Streichert steht seit zehn Jahren der Einsatzabteilung vor. Der Brandsicherheitsdienst im „Haus der Begegnung“ und zur Kirmes schlug mit elf Diensten und 186 Stunden zu Buche. Ansonsten waren die Gründe für die Einsätze vielfältig: Sie reichten vom brennenden Imbisswagen über die Suche nach vermissten Personen bis hin zu einem tödlichen Verkehrsunfall. Die Einsatzabteilung bestet aus 53 Mitgliedern, sieben davon sind weiblich. Neu aufgenommen wurden Rebecca Wagner, Johannes Dippel und Pascal Mohr.

Über die Jugendarbeit berichteten Martina Zinser und Ralf Gies, der das Amt des Jugendwarts kommissarisch von dem im vergangenen Jahr verstorbenen Frank Frohmüller übernommen hatte. Die Jugendfeuerwehr hat neun Mitglieder im Alter von 10 bis 17 Jahren. Sieben von ihnen machten beispielsweise den DLRG-Rettungsschwimmschein - bei dieser Ausbildung waren die Neustädter erstmals dabei.

Mit dem BOS-Funk und der Verbesserung der Notbeleuchtung für alle vier Feuerwehrgerätehäuser sprach Bürgermeister Thomas Groll zwei Themen an, die die Feuerwehr in diesem Jahr beschäftigen werden. Ziel sei auch, dass in Zukunft das „Haus der Begegnung“ ohne Brandsicherheitsdienst auskomme. Beim Thema „Parkplatz vor dem Feuerwehrgerätehaus“ sicherte Groll zu, eine Lösung zu finden, die allen entgegenkomme. Er betonte zudem, dass die Kommune für Ersatzbeschaffungen wieder 12000 Euro zur Verfügung stelle - 2009 hatte sie den Betrag auf 10000 Euro gesenkt.

Wahlen

Wehrführer: Wolfram Streichert, Stellvertreter: Rüdiger Wickel; Jugendwart: Ralf Gies; Stellvertreter: Thomas Heide und Martina Zinser; Feuerwehrausschuss: Christopher Müller, Michael Reichenbach. Vorsitzender Förderverein: Uwe Bielert; Kassierer: René Spatzier, Stellvertreter: Alexander Stein; Schriftführer: Mario Gräser; Stellvertreter: Frank Bielert. Feuerwehrausschuss: Ricarda Hill, Daniela Korell, Sebastian Schäfer; Kassenprüfer: Michael Ringleb; Sprecher der Ehren- und Altersabteilung: Klaus-Peter Kuhn.

Ehrungen

Für 25 Jahre passive Mitgliedschaft: Holger Schäfer, Matthias Faber, Stefan Faber, Hans-Jürgen Geitz, Andreas Gnau, Dieter Hill, Jürgen Kirchner, Thorsten Köhler, Stefan Kutzer, Marlies Kutzer, Gerhard Mühlhans, Horst ­Oster, Ingrid Ripken, Thomas Rückershäuser, Simone Thalis, Jürgen Wermann.

Beförderungen

Zum Oberfeuerwehrfrau/mann: Jannik Schneider, Sascha Mohr, Daniel Kanetscheider, Rebecca Wagner. Zum Hauptfeuerwehrfrau/mann: Robin Gies, Ann-Kristin Wölk.

von Karin Waldhüter

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr