Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Ein honigsüßer Tag im Institut

Bieneninstitut Kirchhain Ein honigsüßer Tag im Institut

Zum Besuchertag des Bieneninstitutes strömten die fachkundigen Besucher auch von weit her und staunten über die Arbeit der Wissenschaftler.

Voriger Artikel
In Rauschenberg fällt der Startschuss
Nächster Artikel
Heißes Öl löst Brand in Kläranlage aus

Im Bieneninstitut gab es viel Wissenswertes aber gleichzeitig auch viel Unterhaltsames: Unter anderem bastelte Auszubildender Tobias Nett mit Kindern Bienen.

Quelle: Klaus Böttcher

Kirchhain. Ob Imker, Bienenfreund oder absoluter Laie – jeder Gast kam beim Besuch des Kirchhainer Bieneninstitutes auf seine Kosten.

Leiter Dr. Ralph Büchler betreute die fachkundigen Besucher, die aus ganz Hessen gekommen waren, mit Vorträgen oder Führungen.

Für die Laien war das, was Uwe Hubbe zeigte hochinteressant: Er ist für die Imkerei zuständig und öffnete den Deckel eines Kastens, in dem sich eines der über 200 Bienenvölker des Institutes befindet. Zunächst besänftigte er die Bienen mit Rauch. Dann nahm er eine Wabe heraus und zeigte den Besuchern zum Beispiel die Königin des Volkes, die genau gekennzeichnet ist und etwa fünf Jahre zu leben hat.

An einer Wabe ohne Bienen durften die Besucher den Honig kosten. Manch einer traute sich, eine Wabe mit Bienen in die Hand zu nehmen.

von Klaus Böttcher

Mehr hierzu lesen Sie am Dienstag in der Printversion der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr