Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Schneeregen

Navigation:
Ein herbstlich bunter Liederabend

Musik Ein herbstlich bunter Liederabend

Wieder einmal war der gut besuchte Liederabend des Männergesangvereins "Cäcilia" 1903 Anzefahr in der Mehrzweckhalle ein voller Erfolg. Neben Gesang standen Ehrungen auf dem Programm.

Voriger Artikel
Rastplatz für Vögel
Nächster Artikel
Niederkleiner Musikanten stimmen sich bereits ein

Die Anzefahrer Sänger eröffneten mit „Kalinka“ den Liederabend, der unter dem Motto „Musik verbreitet Freude“ stand.

Anzefahr. Als Marvin Dörr die zahlreichen Einladungen an verschiedene Chöre zu der Veranstaltung des Männergesangvereins Anzefahr verschickt hatte, wurde ihm langsam klar: Wenn alle Chöre zusagen, wird der Veranstaltungsrahmen wohl gesprengt. Doch der Schriftführer sorgte sich umsonst: Beim Konzert passte alles prima zusammen. Die Mehrzweckhalle war nahezu voll ausgelastet, als die Gastgeber unter musikalischer Leitung von Peter Dippel mit dem allseits bekannten russischen Volkslied „Kalinka“ den unter dem Motto „Musik verbreitet Freude“ stehenden Liederabend eröffneten.

Und es gab noch weiteren Grund zur Freude: Im Gegensatz zu anderen Konzerten, bei denen die Sänger auf einer großen Bühne überaus überschaubar aufgestellt einen eher dürftigen Eindruck hinterlassen, sah es in Anzefahr anders aus: Zumeist in großer Zahl drängten die Sänger auf die Bühne - die zeitweise sogar zu klein schien.

So waren alle Stimmlagen zumeist gut besetzt, und die Chöre glänzten mit einem prächtigen Klangvolumen. Noch dazu hatten die Leiter abwechslungsreiche Stücke vornehmlich in deutscher Sprache ausgewählt, sodass der - klar von Männern dominierte - Liederabend herbstlich bunt daherkam.

Von jenseits des Burgwaldes nahmen der MGV Allendorf/Eder, der Frauenchor Allendorf/Eder und erstmals auch der MGV Dodenau teil. Die Dirigenten hatten zumeist zwei der von ihnen geleiteten Chöre am Start, das Liedgut jedoch bewusst unterschiedlich ausgewählt.

Aus heimischen Gefilden sangen der MGV Niederwald mit Dirigent Klaus Fillsack, der Gesangverein Niederklein mit Dirigent Klaus Dippel, der gemischte Chor Momberg und der Männerchor Momberg unter Leitung von Knut Petersen mit. Mit 34 Sängern stark besetzt trat der Polizeichor Marburg, ebenfalls unter musikalischer Leitung von Klaus Fillsack stimmgewaltig mit „Das Morgenrot“ und „Ein kleiner Blumenstrauß“ auf.

Zum Abschluss traten dann noch einmal die Gastgeber auf: 36 Sänger trugen ihre Interpretation des Hubert-von-Goisern-Songs „Weit, weit weg“ vor und sorgten für ein würdiges Ende des zweieinhalbstündigen Abendprogramms.

Ehrungen

25 Jahre aktives Singen: Jürgen Flache und Frank Schüßler.

50 Jahre aktives Singen: Gerhard Hermann und Erich Hühn.

60 Jahre aktives Singen: Josef Böttner.

30 Jahre Vorstandsarbeit: Wilfried Bauerbach.

50 Jahre Mitgliedschaft: Herbert Reinl und Jakob Strom.

60 Jahre Mitgliedschaft: Heinrich Höck und Peter Pietron.

von Heinz-Dieter Henkel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr