Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Ein Tag im Zeichen der Bewegung

Sportabzeichen Ein Tag im Zeichen der Bewegung

Im vergangenen Jahr gab es noch viel Show beim Sportabzeichentag in Stadtallendorf - diesmal war das Drumherum abgespeckt, und die sportlichen Leistungen standen im Vordergrund.

Voriger Artikel
Bereitschaft bekommt eigene Bleibe
Nächster Artikel
Plötzlich glüht die Stahlwolle

Schülerinnen der Klasse 4b der Bärenbachschule machen sich auf die Sprintstrecke.

Quelle: Florian Lerchbacher

Stadtallendorf. Kleiner und weitaus weniger pompös fiel der Sportabzeichentag diesmal aus - was allerdings schon im Vorfeld der Veranstaltung klar war, weil Stadtallendorf diesmal eben nicht als hessischer Halt auf der Sportabzeichen-Tour stand. Und so hatten die Stadt Stadtallendorf und der Sportkreis Marburg-Biedenkopf nur ein kleines Rahmenprogramm auf die Beine gestellt: Die Schüler, die am Mittwochmorgen das Sportabzeichen machten - oder zumindest einzelne Disziplinen absolvierten - konnten sich zum Beispiel am Baseball oder Klettern versuchen oder sich auf einem Soccercourt vergnügen.

Im vergangenen Jahr gab es noch viel Show beim Sportabzeichentag in Stadtallendorf – diesmal war das Drumherum abgespeckt, und die sportlichen Leistungen standen im Vordergrund.

Zur Bildergalerie

Im Vordergrund standen aber diesmal ganz klar das Werfen, Springen und Laufen oder Schwimmen. Über 20 Klassen der Georg-Büchner-Schule (GBS) und die Jungen und Mädchen der zwei Stadtallendorfer Grundschulen nahmen teil. Von auswärts kam diesmal nur die Grundschule Mardorf. Als Prüfer fungierten die Lehrer - die aber Unterstützung von einer Klasse der GBS bekamen, deren Schüler sich sozusagen zu Kampfrichtern hatten ausbilden lassen.

Fast 70 Jugendliche meistern alle Aufgaben des Sportabzeichen bereits. In etwa noch einmal die gleiche Zahl werde folgen, betont Peter Jacobi, der Geschäftsführer des Sportkreises Marburg-Biedenkopf - schließlich bestehe bis Ende des Jahres noch die Chance, die Anforderungen in den verschiedenen Disziplinen zu meistern oder seine Leistungen noch zu verbessern.

Zumba kommt gut an

Nachmittags versuchten sich zudem rund 60 Erwachsene am Sportabzeichen - etwa die Hälfte gab bereits die kompletten Unterlagen ab. Wer weitermachen will oder Gefallen an der Bewegung gefunden hat, kann beispielsweise den Sportabzeichen-Treff von Eintracht Stadtallendorf besuchen. Mittwochs um 20 Uhr findet dieser Kurs mit den Trainerinnen Britta Novosad und Susanne Gareis in der Herrenwaldhalle statt.

Zur öffentlichen Zumba-Veranstaltung am Nachmittag kamen die Besucher dann sogar von weiter angereist. „Zumba hat mich zur Bewegung gebracht“, erklärt die Marburgerin Laura Perski und betont: „Zumba ist mein Leben - mit meiner Gruppe fahre ich auch bis Frankfurt zu solchen Veranstaltungen.“ Unter den Zumba-Begeisterten im Herrenwaldstadion fand sich auch Bürgermeister Christian Somogyi - in Hemd und schicker Hose, da er gerade aus dem Rathaus kam.

Wie es in den kommenden Jahren in Stadtallendorf mit dem Sportabzeichen weitergeht, steht noch aus. Jacobi plant, mit der Stadt Gespräche zu führen. Er hat einen Familiennachmittag - im besten Fall an einem Wochenende - im Sinn, damit Eltern mit ihren Kindern gemeinsam Sport treiben können. Vor allem für die Erwachsenen sei ein solcher Termin besser, sagt er und gibt zu, dass die Veranstaltung auch zeitlich etwas weiter entfernt von Bundesjugendspielen stattfinden sollte: Dies sei in diesem Jahr etwas unglücklich gewesen.

  • Wer Fragen zum Sportabzeichen hat, kann sich an den Sportkreis in Marburg wenden, Telefon 06421/4071641.

von Florian Lerchbacher

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr