Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Ein Lastwagen liegt am Abgrund

LKW Um-fall auf der Eisenbahnbrücke Ein Lastwagen liegt am Abgrund

Die Schutzengel waren heute an der Seite des Lkw-Fahrers, der um 16.29 Uhr mit seinem Fahrzeug auf der Langensteiner Eisenbahnbrücke umkippte. Sein spektakulärer Unfall endete glimpflich.

Voriger Artikel
Künstler setzen sich von Massenware ab
Nächster Artikel
Eine Spende könnte zwei Projekten helfen

Bedenklich neigt sich der Lastwagen auf der Langensteiner Brücke dem Abgrund entgegen. Die vorsorglich alarmierte Besatzung des Notarztwagens musste glücklicherweise keinen Verletzten versorgen. Das kleine Foto zeigt, wie die untere Leitplanke den Laster auf der Fahrbahn hält.

Quelle: Matthias Mayer

Langenstein. Nach ersten Feststellungen der Polizei vor Ort steuerte der Fahrer seinen mit Holzhackschnitzeln voll beladenen Dreiachser offenbar etwas zu schnell in die Linkskurve. Der Lastwagen kippte dabei nach den Schilderungen des Mannes „wie in Zeitlupe“ um. Dabei hatte der Fahrer gleich in dreifacher Hinsicht Glück im Unglück: Er überstand den Unfall unverletzt.

Die Leitplanke ist in dieser Kurve doppelzügig. Der obere Teil der Konstruktion wurde unter des Last des Lkw völlig eingedrückt. Die untere Leitplanke hielt der Last stand und das Fahrzeug in einem Winkel von etwa 70 Grad. Ohne die zweite Planke wäre der Laster wohl mehr als zehn Meter tief eine extrem steile Böschung herabgerutscht. 

Unfall eines LKW bei Langenstein. Dieser kam in einer Kurve von der Fahrbahn ab und kippte in eine Leitplanke kurz vor einer Eisenbahnbruecke. Die Feuerwehren Kirchhain und Langenstein waren im Einsatz.

Zur Bildergalerie

Wenige Meter weiter, und der Lastwagen wäre über den Gleisen der Main-Weser-Bahn umgekippt - mit unabsehbaren Folgen für den Bahnverkehr auf dieser Hauptstrecke der Deutschen Bahn. So wurde der Bahnverkehr durch die Sicherungs- und Bergungsarbeiten auf der Brücke nicht beeinträchtigt.

Die Kirchhainer Feuerwehren rückten mit einem Großaufgebot zur Unglücksstelle aus, um dem Lastwagen zu sichern. Der stellvertretende Stadtbrandinspektor Thorsten Thierbach untersuchte als Erster das Fahrzeug, das dann mit Stahlseilen gesichert wurde.

Derweil übernahm die Kirchhainer Straßenmeisterei die Sperrung der Straße, die Langenstein mit der Bundesstraße 454 verbindet. In den Abendstunden sollte der Lastwagen mit Hilfe eines Autokrans wieder auf die Räder gestellt werden. Angaben zur Schadenshöhe lagen gestern Abend noch nicht vor.

von Matthias Mayer

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr