Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Ein Konzert voller Klassiker

Musik Ein Konzert voller Klassiker

Drei Chöre sorgten am Sonntag beim Adventskonzert des Gesangvereins Concordia Momberg in der voll besetzten Kirche St. Johannes für festliche Stimmung.

Voriger Artikel
Nachwuchs gestaltet Konzertprogramm selbst
Nächster Artikel
Über die Flüchtlingshilfe zum VfL

Nach zwei Liedern gesellten sich die Sängerinnen zu den Sängern.Foto: Lothar Wolf

Momberg. Der Gesangverein Concordia Momberg hatte zu seinem traditionellen Adventskonzert die „Friends of Music Eudorf“ zu Gast. Außerdem sang der örtliche Kirchenchor St. Johannes der Täufer. Gemeinsam mit der Blaskapelle Momberg begeisterten die Chöre und Organist Wilfried Tschuppik das Publikum und verdienten sich immer wieder lebhaften Applaus.

„Machet die Tore weit“ sangen die Männer des Gesangvereins Concordia zum Auftakt. Dirigiert wurden sie von Knut Petersen. Nach zwei Stücken traten die Sängerinnen des Vereins hinzu. Für ein instrumentales Intermezzo sorgten die Momberger Blechbläser unter Willi Reichenbach, ehe die „Friends of Music“, ebenfalls unter Leitung von Knut Petersen, zu ihrem ersten Einsatz kamen.

Chor wird 150 Jahre alt

Auf der Empore hatte der Chor St. Johannes Aufstellung genommen, den Wilfried Tschuppik von der Orgel und dem Keyboard aus dirigierte. Von dort erklang der rhythmische „Little Drummer Boy“ mit schnellen Trommelwirbeln, „Carol of the Bells“ und „Hört die Engels­chöre“ singen. „Wir versuchen ganz bewusst, echte Adventslieder ins Programm zu nehmen“, erklärte Stefan Schmittdiel, Schriftführer des Gesangvereins Concordia Momberg. Das Konzert falle schließlich noch in die Adventszeit.

Bei einem richtigen Adventsklassiker war auch das Publikum gefragt: „Macht hoch die Tür“ sangen die Zuschauer gemeinsam mit den Chören. Währenddessen sammelte der Gesangverein Spenden für die Vereinsarbeit im kommenden Jahr. Dann feiert die Concordia nämlich ihr 150-jähriges Bestehen und hat besonders viele Konzerte geplant. Eintrittsgelder soll es dabei nicht geben.

Zum Abschluss erklangen doch noch ein paar richtige Weihnachtslieder. Die Concordia sang mit den „Friends of Music“ „See that Star“ und „Feliz Navidad“. Mit solch festlich-heiteren Klängen könnten die Sänger ihre Gäste hoffentlich gut gelaunt verabschieden, meinte Schmittdiehl und traf damit recht gut, was seine Frau Daniela dem Publikum in ihrem „Adventsgedanken“ mitgab. Weihnachtslieder weckten Erinnerungen an schöne Stunden: das Beisammensein mit der Familie, das Warten aufs Christkind. Der Gesangverein wolle die Adventszeit so bereichern.

von Lothar Wolf

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr