Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Ein Kernprojekt ist jetzt vollendet

Einweihung Ein Kernprojekt ist jetzt vollendet

Der neugebaute Dorfplatz in Hatzbach ist nun offiziell eingeweiht. Damit geht eines der letzten Projekte der Dorferneuerung zu Ende.

Voriger Artikel
Die bunte Mischung machts
Nächster Artikel
Gesucht: 40 Anschlusswillige

Auf dem Spielplatz gab es die offizielle Freigabe für den neuen Dorfplatz, einschließlich der obligatorischen Durchschneidung des Absperrbandes. Fotos: Yanik Schick

Hatzbach. Eigentlich war beim 25. Maibaumfest alles wie immer. Selber Ort, selber Veranstalter, selbes Programm. Und trotzdem dürfte die aktuelle Auflage dem Evangelischen Posaunenchor als Organisator in besonders guter Erinnerung bleiben. Denn pünktlich zum Fest weihten die Hatzbacher ihren neu geschaffenen Dorfplatz ein, auf dem der Maibaum nun in die Höhe ragte.

„Das Ambiente ist natürlich schöner geworden“, bilanzierte Paul-Heinz Schmidt aus dem Vorstand des Chors. Bereits im zurückliegenden Vierteljahrhundert hatte das Maibaumfest alljährlich an diesem Ort stattgefunden. Mit dem Unterschied, dass in diesem Zeitraum noch das alte Raiffeisen-Gebäude gestanden hatte, der Platz war also wesentlich kleiner. Diesmal hingegen genossen die rund 250 Gäste auf dem insgesamt 1000 Quadratmeter großen Gelände mehr Entfaltungsmöglichkeiten. „Wir können ein größeres Zelt aufstellen“, sagte Paul-Heinz Schmidt, „allein für uns hat es sich also schon gelohnt“. Mit der Einweihung des Dorfplatzes in der Wildbachstraße ging für Hatzbach eines der letzten Projekte der Dorferneuerung zu Ende.

Viele Ideen im Vorfeld diskutiert

2009 war der Stadtallendorfer Stadtteil in das Programm aufgenommen worden. „Wir hatten uns schon zuvor beim Wettbewerb ‚Unser Dorf hat Zukunft‘ Gedanken darüber gemacht, wie wir diesen Platz nutzen können“, erinnerte sich Ortsvorsteher Frank Drescher. Zu diesem Zeitpunkt hatte aber noch besagtes, leerstehendes Raiffeisen-Gebäude auf dem Gelände gestanden. Verschiedene Ideen – zum Beispiel der Bau eines Dorfladens – wurden im Ort diskutiert, am Ende setzte sich aber der Wunsch durch, auf dem Areal einen Dorfplatz einzurichten. „Es hat sich schnell zum Kernprojekt der Dorferneuerung entwickelt“, so Drescher. Nach der Erstellung eines Dorfentwicklungskonzepts sowie eines zusätzlichen städtebaulichen Konzepts begannen schließlich vor gut einem Jahr der Abriss des alten Gebäudes. Der asphaltierte Boden wurde abgebaut, ein spezielles Granulat auf die Oberfläche aufgetragen. Inzwischen gibt es auf dem neuen Dorfplatz ein Steinplateau und einen Kinderspielplatz. An den Platz selbst grenzen vier neugeschaffene Parkplätze an. Insgesamt hat das Projekt 372000 Euro gekostet, rund 180000 bezuschusste das Dorferneuerungsprogramm.

„Wir haben damit eine Verbesserung des kulturellen und sozialen Lebens in Hatzbach erreicht“, befand Bürgermeister Christian Somogyi. Für die Zukunft sind auf dem neuen Platz bereits zwei konkrete Veranstaltungen geplant: Die Freiwillige Feuerwehr will dort ihr aktuelles Fahrzeug vorstellen, die Kirchengemeinde plant auf dem Platz die Ausrichtung ihres traditionellen Johannifeuers.

von Yanik Schick

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr