Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Ein Fest der Wiedersehensfreude

Schweinsberger feierten bereits zum 44. Mal ihr Wallfest Ein Fest der Wiedersehensfreude

Jung und Alt feierten am Samstag in Schweinsberg zusammen. 800 Besucher waren zum Wallfest gekommen, welches ganz im Zeichen eines Jubiläums stand.

Voriger Artikel
Reue und Einsicht: Prozess dauert neun Minuten
Nächster Artikel
„Bleibt gesund und einigermaßen katholisch“

800 Schweinsberger feierten am Samstagabend in einem großartigen Ambiente. Bei der 44. Auflage des Volksfestes spielte mit den „Music Friends“ erstmals eine Band zum Tanz auf.
Fotos (2): Yanik Schick

Schweinsberg. Ein ungewohntes, aber durchaus harmonisches Bild: Zum größten Fest in Schweinsberg gab’s an diesem Wochenende - im Vergleich zu den vergangenen Jahren - schwungvolle Live-Musik. Die Band „Music Friends“ spielte auf, und die die Schweinsberger tanzten zu den Klängen der Combo bis in die späten Stunden hinein. Der Verkehrs- und Verschönerungsverein (VVV) hatte sich diese Fest-Innova­tion einfallen und etwas kosten lassen.

Schließlich galt es in diesem Sommer, dessen 50-jähriges Bestehen kräftig zu feiern. „Wir haben uns dazu entschieden, nicht im kleinen Kämmerlein für uns zu bleiben, sondern hier mit allen Leuten zusammenzukommen“, erklärte der VVV-Vorsitzende Thorsten Schlote. Das Wallfest ist fast so alt wie der Jubiläumsverein: Jeweils am 1. August-Samstag laden der VVV und der Sportverein zum Fest rund um die Burg ein - am Samstag zum 44. Mal.

Diese Auflage dürfte in guter Erinnerung bleiben: Gut gefüllte Bänke, lockere Stimmung, dazu angenehmes Sommerwetter. „Wir sind hier direkt an der Burgmauer. Eine solche Atmosphäre bekommst du sonst nirgendwo“, schwärmte der Ausrichter. Und noch ein anderer Aspekt sorge laut Thorsten Schlote für den besonderen Reiz: „Das Wallfest ist ein Fest der Schweinsberger“, charakterisierte der VVV-Vorsitzende das Beisammensein. Man kenne sich eben. Viele ehemalige Schweinsberger kämen noch regelmäßig an den Wall - denn dort können sie sich sicher sein, Verwandte, ehemalige Nachbarn oder Schulfreunde wiederzusehen. „Tatsächlich sind viele Menschen hier zu Gast, die sich länger nicht gesehen haben und die sich in gemütlicher Atmosphäre austauschen möchten“, sagte der Vorsitzende des Sportvereins, Thomas Ziegler.

Insbesondere fiel auch am Samstag wieder ins Auge, dass unter hunderten Besuchern gerade Kinder in der vielseitigen Burganlage ihren Spaß hatten. Noch am Nachmittag waren viele unter ihnen im Fahrradrennen rund um das Gelände gestartet. Jungen und Mädchen mussten dabei auf dem Drahtesel einen echten Rallye-Parcours bewältigen.

Später am Abend tobten noch viele Kinder auf den Wiesen, dem etwas unterhalb gelegenen Spielplatz oder gar mittendrin auf der Tanzfläche.

von Yanik Schick

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis
Von Redakteur Florian Lerchbacher

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr