Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Ein Bürgermeister, zwei Stadträte, sechs U3-Plätze

Amöneburg Ein Bürgermeister, zwei Stadträte, sechs U3-Plätze

Die Stadtverordneten bestätigten die Gültigkeit der Wahl vom 27. März. Am 1. September tritt Bürgermeister Michael Richter-Plettenberg seine zweite Amtszeit an.

Voriger Artikel
Kirchhain singt und musiziert
Nächster Artikel
Experiment wird zum Volltreffer

Stadtverordnetenvorsteher Stefan Heck (links) und Michael Richter-Plettenberg (von rechts) führten die Stadträte Jochen Luzius und Peter Heinz ins Amt ein. Später musste auch der Bürgermeister den Eid ablegen, da die Stadtverordneten die Gültigkeit der Wahl vom 27. März beschlossen.

Quelle: Florian Lerchbacher

Amöneburg. Am Montag musste nicht nur der Bürgermeister den Eid ablegen: Da die Stadtverordneten während der konstituierenden Sitzung einen Nachtrag zur Hauptsatzung und damit verbunden eine Erhöhung der Anzahl der Stadträte von sechs auf acht beschlossen hatten, stand auch für Jochen Luzius und Peter Heinz ein offizieller Teil an. Sie sind nun Stadträte Amöneburgs.

Doch die Stadtverordneten fassten auch noch tiefergehende Beschlüsse: So wird im Mardorfer Kindergarten ob des zurückgehenden Bedarfes an Regelplätzen eine Regelgruppe in eine „geöffnete Kindergartengruppe“ umgewandelt. So schaffen die Amöneburger für das kommende Kindergartenjahr sechs zusätzliche Plätze für U3-Kinder. Ab dem Kindergartenjahr 2012 / 2013 soll es dann gemäß der Vorschriften auch eine zusätzliche Zwei-Drittel-Stelle für einen Erzieher geben – aufgrund von Verhandlungen mit dem Kreisjugendamt gibt es im kommenden Kindergartenjahr eine Ausnahme, sodass die Mindestverordnung für Fachkräfte nicht angewendet werden muss. Der Ausbau der Kita Roßdorf hat sich damit vorläufig erledigt. Zudem machten die Stadtverordneten den Weg frei für eine Abweichung vom Regionalplan Mittelhessen 2010, um auf der Mardorfer Kuppe einen Windpark zu errichten.

von Florian Lerchbacher

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr