Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Eigenleister ersetzen den Bauhof

Friedhofspflege Eigenleister ersetzen den Bauhof

Seit gut einem Jahr erfolgen Pflege und Unterhalt des Betziesdorfer Friedhofs in Eigenleistung durch die Dorfgemeinschaft. Koordinator Ulrich Ebert zog eine positive Jahresbilanz.

Voriger Artikel
Die Entscheidungsträgerin fehlt
Nächster Artikel
Seelsorger erscheint in Lederkleidung

Ehrenamtliche Helfer haben vor gut einem Jahr die komplette Pflege des relativ großen Betziesdorfer Friedhofs übernommen. Außerdem sind die Eigenleister dabei, eine Stützmauer zu einem Nachbargrundstück zu errichten. Fotos: Matthias Mayer

Betziesdorf. Ortsvorsteher Gunther Decker hatte die Friedhofspflege auf die Tagesordnung der jüngsten Ortsbeiratssitzung gesetzt. Ulrich Ebert berichtete seinen Ortsbeiratskollegen, welche Aktivitäten entwickelt wurden, seit der Bauhof auf Anordnung des Kirchhainer Magistrats alle Arbeiten auf allen evangelischen Friedhöfen in Kirchhain eingestellt hatte.

Zu dieser Zäsur war es gekommen, weil die Friedhofsausschüsse in den Jahren zuvor die verabredeten Leistungen für einen höheren Kostendeckungsgrad im Friedhofswesen nicht erbracht hatten. Die Stadt stellte damals die Friedhofsausschüsse vor die Wahl, die Friedhöfe an die Stadt abzutreten oder diese in eigener Regie zu pflegen und zu bewirtschaften.

Für Betziesdorf hätte die Abgabe des Friedhofs an die Stadt eine Erhöhung der ehr günstigen Friedhofsgebühren um mehrere hundert, zum Teil sogar um mehrere tausend Prozent bedeutet.

Die Betziesdorfer wählten den Weg der Eigenständigkeit, der Eigenleistungen und der niedrigen Gebühren. „Es hat funktioniert“, stelle Ulrich Ebert fest. Er berichtete von anfänglichen Sitzungen und der Bildung von drei sechs- bis siebenköpfigen Mähteams, die sich die Hauptarbeit des Mähens geteilt haben. Auch der Heckenschnitt und die große Laubaktion im Herbst seien durch die Ehrenamtlichen erfolgt. Der Friedhof sei in einem ordentlichen Zustand, stellte Ulrich Ebert fest und Manfred Peter ergänzte: „Besser als zu Bauhof-Zeiten.“

Auch vor dieser Saison habe es eine Besprechung gegeben, bei der sich auch weitere Helfer gemeldet hätten. „Wenn sich noch ein, zwei Freiwillige finden, könnten wir noch ein viertes Mähteam bilden“, sagte Ulrich Ebert. Die Hecke solle im Herbst deutlich gekürzt und einige Lebensbäume entnommen werden. Derzeit seien Helfer damit beschäftigt, einen Hang zum Nachbargrundstück bis zur eigentlichen Grundstücksgrenze abzutragen und dort eine Stützmauer zu errichten, erklärte Ulrich Ebert, der ausdrücklich der Firma Elmshäuser dankte, die die Geräte kostenfrei zur Verfügung stelle..

„Wir müssen den Hut ziehen vor dem, was am Friedhof geleistet wird. Wir sind auf einem sehr guten Weg und können das so in den nächsten Jahren weiter praktizieren. Es funktioniert, und wir müssen den Friedhof nicht an die Stadt abgeben“, fasste Gunther Decker zufrieden zusammen.

Der Ortsvorsteher informierte zudem das Gremium über die Betziesdorf betreffenden Mittel im Kirchhainer Haushalt 2015. Sowohl für die Erneuerung der Straßenschilder als auch für die Unterhaltung der städtischen Straßen in Betziesdorf befänden sich Gelder im Haushalt. Außerdem leiste die Stadt einen Einmaligen Zuschuss für die Friedhofspflege im Ort.

von Matthias Mayer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr