Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Dreihausen jubelt gleich doppelt

Feuerwehrleistungsübung Dreihausen jubelt gleich doppelt

Sieben Feuerwehrmannschaften aus dem Regierungsbezirk Gießen ermittelten am Samstag die drei Teams, die zum Landesentscheid fahren. Zwei der drei Topmannschaften kommen aus dem heimischen Landkreis.

Voriger Artikel
Der Kirchturm gewährt einen weiten Ausblick
Nächster Artikel
Sportverein will die Jugend besser an sich binden

Die Bezirksmeister mit Kirchhains Erstem Stadtrat Konrad Hankel (von links), Branddirektor Thomas Stumpf, Ebsdorfergrunds Bürgermeister Andreas Schulz, Regierungspräsident Christoph Ullrich, Kreisbrandinspektor Lars Schäfer (im Wagen), Landrätin Kirsten Fründt und Kirchhains Stadtverordnetenvorsteher Klaus Weber.

Quelle: Michael Rinde

Kirchhain. Als Branddirektor Dr. Thomas Stumpf dies in der Fahrzeughalle verkündet hatte, gab es kein Halten mehr bei den Mannschaften aus Dreihausen. Beide hatten sich damit für den Landesentscheid qualifiziert. Das Team Dreihausen5 holt den Bezirksmeistertitel, als Drittplatzierter fährt Dreihausen4 ebenfalls im September nach Hungen zum Landesentscheid.

Vom Morgen an hatten sich die Mannschaften auf dem Gelände des Kirchhainer Feuerwehrstützpunktes einen spannenden Wettkampf geliefert. Ausrichter vom „Bezirksentscheid der Feuerwehrleistungsübung“ ist das Regierungspräsidium Gießen. Die neutralen Schiedsrichter kamen aus dem Main-Kinzig-Kreis. Sie bekamen bei der Siegerehrung übrigens ein Sonderlob, ebenso wie der routinierte Gastgeber, die Kirchhainer Feuerwehr.

Bezirksentscheid Feuerwehrleistungsübung

Zur Bildergalerie

Das Wettkampfszenario entsprach exakt dem des Kreisentscheides, der vor einigen Wochen ebenfalls in Kirchhain ausgetragen worden war. Menschenrettung aus einem verqualmten Gebäude und der Löschangriff werden simuliert. Eine Puppe mimt das bewusstlose Opfer. Es geht wie im Einsatz um Zeit, bei der Leistungsübung mit der Stoppuhr gemessen, und um exakte Ausführung. Dass sie theoretisch fit sind, mussten alle Teilnehmer vorher in der Theorie beweisen. „Die Fragen sind anspruchsvoller als bei den Kreisentscheiden“, erläutert Branddirektor Stumpf vom RP gegenüber der OP. Bei der Praxis gibt es dagegen auf Bezirksebene keine Erschwernisse. Qualifiziert hatten sich die Besten aus den Kreisen Marburg-Biedenkopf, Gießen, dem Vogelsbergkreis und dem Kreis Limburg-Weilburg.

Nach der Siegerehrung am frühen Samstagnachmittag sind die Gewinner aus Dreihausen überglücklich. „Wir sind seit fünf Jahren in dieser Zusammensetzung am Start“, so Daniel Träger, Staffelführer vom Bezirksmeister Dreihausen5. Für sein Team ist es die erste Teilnahme am Landesentscheid, Mannschaft Dreihausen4 war dort schon einmal am Start. Lob gab es für alle Teams unisono von Regierungspräsident Dr. Christoph Ullrich, Landrätin Kirsten Fründt und Kirchhains Erstem Stadtrat Konrad Hankel. Ein strahlender Andreas Schulz, Bürgermeister der Gemeinde Ebsdorfergrund, bekannte: „Ich bin unverhohlen stolz. Jetzt wollen wir den Landesentscheid.“ Branddirektor Stumpf sprach von „hochkarätigen Leistungen“ aller Mannschaften. Hinter den Dreihausener Erfolgen steckte viel harte Trainingsarbeit. Zusätzlich zur wöchentlichen Ausbildung habe man allein in den vergangenen zwei Monaten jede Woche trainiert, mindestens zwei Stunden lang, erläuterte Staffelführer Träger.

von Michael Rinde

Platzierungen
1. Dreihausen5 (96,9 Prozent der möglichen Punkte), 2. Grebenhain-Nösbert-Wiedmoos (95,9), 3. Dreihausen4 (95,5), 4. Merenberg-Rückershausen (94,1), 5. Reiskirchen-Hattenrod (93, 8), 6. Hünfelden-Neesbach (91,0), 7. Hungen (89,6).
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr