Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Digitale Schultafeln sind der Renner

Rabanushaus Digitale Schultafeln sind der Renner

Ein voller Erfolg war der Tag der offenen Tür, mit dem die Schulleitung der Amöneburger Stiftsschule St. Johann das umgebaute Rabanushaus der Öffentlichkeit am Samstag vorstellte.

Voriger Artikel
Großes Konzert, kleine Resonanz
Nächster Artikel
Sportler arbeiten für die Integration

Neue Technik im Rabanus-Haus: Schon die Klassen fünf und sechs der Stiftsschule Amöneburg lernen mit digitalen Schultafeln (Whiteboards) und mit Lernsoftware an neuen Laptops im PC-Raum.

Quelle: Alfons Wieber

Amöneburg. Hunderte von derzeitigen Schülern, Eltern, aber auch zukünftigen und ehemaligen Schülern nutzten zusammen mit ihren Angehörigen die Gelegenheit, das grunderneuerte Schulgebäude in Augenschein zu nehmen. Viele Eltern hatten Kaffee und Kuchen zur Bewirtung der Gäste mitgebracht. Die Reinigungskräfte hatten „freiwillig und sehr gerne“, wie Heike Gawlitza betonte, den Service ­übernommen.

Das Schulgebäude war nach einer Umbauphase von mehr als einem Jahr bereits im Februar wieder seiner Bestimmung ­übergeben worden. Zwar hat sich die Anzahl der Klassenräume mit vier fünften und vier sechsten Klassen nicht verändert, aber das Ambiente wirkt wesentlich freundlicher. ­Neues ­Mobiliar und modernste Technik haben im ­ehemaligen ­Internatsgebäude der ­Schule Einzug gehalten.

So gibt es jetzt in vielen Klassenräumen als Ersatz oder Ergänzung der Schultafel sogenannte digitale Whiteboards. Diese elektronische Tafeln sind eine Weiterentwicklung der Beamer-Technologie. Grafiken, Bilder, Texte oder andere Datensätze aus dem Computer lassen sich auf der Projektionsfläche mit einem digitalen Stift aufrufen, markieren und beschriften. Das wollten am Samstag viele Besucher ausprobieren, und so herrschte an den Boards großer Andrang.

„Die Entwicklung geht immer weiter, deshalb war das Modernste gerade gut genug“, freute sich Schulleiter Hans-Georg Lang über die topaktuelle Ausstattung mit Internet-Zugängen in allen Klassenräumen. In einem PC-Raum können die Schüler an 16 Laptops mit Lernprogrammen arbeiten.

von Alfons Wieber

Mehr lesen Sie am Montag in der gedruckten OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr