Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
Diebinnen erbeuten Geld und Halskette

Polizei Diebinnen erbeuten Geld und Halskette

Gleich zweimal überrumpelten Frauen in Stadtallendorf und Neustadt Seniorinnen. Der Schaden liegt nach Schätzungen der Polizei über 1 000 Euro.

Voriger Artikel
Das Rotkäppchen ist wieder unterwegs
Nächster Artikel
Historische Mauer bekommt wieder Halt

Die Polizei nahm am Wochenende gleich zwei Vorfälle zu Protokoll, bei denen Seniorinnen beraubt wurden.

Quelle: Archivbild

Stadtallendorf. Am vergangenen Freitag und Samstag kam es in Stadtallendorf und Neustadt zu Trickdiebstählen mit nahezu identischer Vorgehensweise. Die Täterinnen herzten, küssten und umarmten ihre Opfer und nutzten diese Ablenkung zum Diebstahl aus. Einer Frau stahlen sie das Sparbuch und Bargeld, einer anderen die Halskette. Die Fahndung nach den Frauen blieb erfolglos. Der Trickdiebstahl am Freitag erfolgte gegen 10.25 Uhr in der Straße Am Bahnhof unmittelbar vor dem Geldinstitut.

Verschiedene Ablenkungsmanöver

Die Täterinnen beobachteten offenbar ihr 73-jähriges Opfer und sprachen sie unmittelbar nach deren Sparkassenbesuch an. Neben Umarmen und Küssen diente noch ein unter die Nase gehaltenes Schriftstück zur Ablenkung. Die beiden Täterinnen schafften es, unbemerkt aus der Tasche das Sparbuch und das dort hineingelegte abgehobene Geld zu stehlen. Bevor das Opfer etwas merkte, waren die Frauen Richtung Innenstadt verschwunden. Eine der Täterinnen war zwischen 35 und 40 Jahre alt, etwa 1,60 Meter groß und von kräftiger Statur. Sie hatte gewelltes schulterlanges Haar. Die Begleiterin war etwa 40 Jahre, zwischen 1,65 und 1,70 Meter groß und schlank. Sie hatte helles Haar. Das Opfer beschrieb die Täterinnen als Osteuropäerinnen mit möglicherweise rumänischer Herkunft.

In Neustadt bezahlte eine 81-jährige Frau ihre Spendenbereitschaft mit dem Verlust ihrer Halskette. Sie traf um etwa 10 Uhr in der Hindenburgstraße beim Junker-Hansen-Turm auf drei Täterinnen. Diese gaben vor, für notleidende Kinder zu sammeln und begannen, ihr Opfer zu umarmen, als es sich anschickte, die Geldbörse aus der Tasche zu holen, um zu spenden. Ohne Geld gingen die Frauen anschließend weiter zum Bürgerpark.

Gleiche Vorgehensweise

Kurz darauf bemerkte die Seniorin, dass die feingliedrige, goldene Halskette mit eingefädelter weißer Perle, ein Erbstück, fehlte. Sie beschrieb die Frauen als etwa 25-jährige Südländerinnen mit schulterlangen schwarzen Haaren. Sie seien etwa 1,60 Meter groß, schlank und gut gekleidet gewesen. Zwar gingen die Trickdiebinnen nahezu gleich vor, jedoch ist es aufgrund der Beschreibungen durchaus möglich, dass es sich nicht um die gleichen Täterinnen handelt. Polizeisprecher Martin Ahlich schätzt den Schaden auf mehr als 1000 Euro.

  • Hinweise bitte an die Polizei Stadtallendorf, Telefon 06428/93050.
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr