Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
Die rauchende Pfeife untermalt die Jubiläen

Jubiläen Die rauchende Pfeife untermalt die Jubiläen

Drei Tage feierten die Trachtengruppe Wohra und die Hessische Trachtenkapelle Wohratal an der Hofreite ihre Jubiläen: Beide Vereine bestehen seit 50 Jahren.

Voriger Artikel
Festzug bringt das Dorf auf die Beine
Nächster Artikel
Aus einem Traum wird Realität

Trachtenkapelle und Trachtengruppe feierten gemeinsam, traten gemeinsam auf und ehrten gemeinsam ihre langjährigen Mitglieder – für 50 Jahre...

Wohratal. Zur Einstimmung traten „The Heads“ und „Round-about“ auf, die passend zu den Jubiläen Musikstücke der vergangenen 50 Jahre in ihrem Programm hatten.

Zum Festkommers am folgenden Tag hatten die Jubiläumsgruppen das ausgewanderte Eigengewächs Steffi Knöpfel angeheuert, das geschickt durch das Abendprogramm führte, es mit kleinen Anekdoten anreicherte und die beiden Vorsitzenden Margret Theiss (Trachtengruppe) und Achim Homberger (Trachtenkapelle) spürbar entlastete.

Knöpfel betrachtete die Jubiläen in einem übergeordneten Kontext: In jenem Jahr, als John F. Kennedy die bekannten vier Worte „Ich bin ein Berliner“ sprach, waren in Wohra zwei neue Vereine aus der Taufe gehoben wurden, die fortan das Gemeinschaftsleben im Ort bereicherten und bis heute aus dem Veranstaltungsprogramm der Kommune nicht wegzudenken sind.

In den Anfangsjahren standen die Hessentage, die damals noch „Tag der Hessen“ hießen, als wichtigstes Ereignis im Jahreskalender der Volks- und Brauchtumspfleger. Schon im Jahr 1964 begann mit dem Besuch der französischen Stadt Domfront eine rege Reisetätigkeit, die mit Gründung des „Arbeitskreises Internationales Folklorefestival“ im Jahr 1974 noch intensiviert wurde. Halb Europa haben die Wohraer Trachtenträger und -musiker inzwischen bereist, immer wieder neue Kontakte geknüpft und Freundschaften geschlossen. Zudem waren sie stets gerne gute Gastgeber: Sie empfingen und bewirteten zahlreiche ausländische Gruppen im Ort.

Zum Jubiläum war die „Volksdansgroep `t Smoutpeerke“ (Volkstanzgruppe rauchende Pfeife) aus Gooreind in Belgien gekommen und trug mit ihrem Musik- und Tanzprogramm zum Gelingen des Abends bei. Die Trachtengruppe selbst lockerte mit Reihen- und Kreistänzen aus der Anfangszeit bis zum heute beliebten und spektakulären „Flieger“ das reichliche Ehrungsprogramm angenehm auf.

Landrat Robert Fischbach ließ es sich nicht nehmen, stolz darauf hinzuweisen, dass es in unserem Landkreis die hessenweit mit Abstand meisten Trachtengruppen gebe.

Vom „Arbeitskreis Internationales Folklorefestival“ war Vorsitzender Hartmut Reiße nach Wohra gekommen. Er erinnerte an viele Brauchtumsfeste der vergangenen Jahre.

Der Leiter der Vereinigung für Tanz- und Trachtenpflege, Peter Kelch, nahm zusammen mit den Vereinsvorsitzenden die Ehrungen vor. Mit Bedauern mussten sie zur Kenntnis nehmen, dass das verdiente Gründungsmitglied Emmi Hofmann aus gesundheitlichen Gründen dem Jubiläum nicht beiwohnen konnte.

Mit einem Festgottesdienst und anschließendem Frühschoppen sowie einem nachmittäglichen Sternmarsch der Posaunenchöre aus Bracht, Schönstadt und Gemünden sowie dem Musikzug der Gemündener Feuerwehr zur Hofreite mit anschließender Musikeinlage der Gäste endete das reichhaltige Jubiläumsprogramm.

Ehrungen:

50 Jahre Mitgliedschaft: Gerhard Dawedeit, Irmgard und Friedhelm Denzel, Wilhelm Groll, Emmi Hofmann, Elsbeth Kisselbach, Ingrid Siegert, Margret und Wilfried Theiss und Anne Vackiner.

40 Jahre: Doris Badouin, Heinrich Bornmann, Eva Braun, Hedwig Dawedeit, Thomas Hempel, Fritz Hofmann, Hannelore Keding-Groll, Karin Muhm, Anneliese und Heinrich Nau, Cornelia Reich, Harald und Ulrike Rüffer, Luise Schwanzer, Heike und Gerhard Siegert, Harald Stehl, Thomas Viereckel und Frank Wißner.

25 Jahre: Thorsten Dicken, Regina und Wolfgang Hahn, Marlene Holzhütter, Melanie und Karl Homberger, Stephanie Kauffeld-Palm, Anja und Hans Kisselbach, Gerhard Knöpfel, Holger Palm, Angelika und Wolfgang Stenner, Anette Theiss, Uwe Vaupel und Kirsten Weise.

20 Jahre: Malte Bickel, Iris Böttcher, Joschka Dehmel, Ines Dicken, Meike Eyßer, Antonia und Franziska Groll, Nina Hoffmann, Marlene Pullmann, Christiane Hartmann, Helga und Katharina Heckmann, Carola Kisselbach, Nina und Stefan Leonhäuser, Eva Negrau, Simone Oehlmann, Christian Theiss und Elisabeth Vackiner.

10 Jahre: Jana Bornscheuer, Claudia und Jenny Corell, Eva Fiebig, Amrei Göbel, Patricia und Victoria Limper, Josephine Müller, Imke Roth, Brigitte und Walter Seegers, Elsbeth Vollmerhausen, Sarah Wißner und Lorenz Zimmermann.

von Heinz-Dieter Henkel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis
Von Redakteur Florian Lerchbacher

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr