Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Die „leise Baustelle“ kommt voran

Ortsdurchfahrt Ernsthausen Die „leise Baustelle“ kommt voran

Erst seit dieser Woche wird im Rauschenberger Stadtteil deutlich erkennbar, dass es sich bei der Großbaustelle um ein Straßenbau-Projekt handelt.

Voriger Artikel
Amöneburger würdigen ihren Patron
Nächster Artikel
Kinder toben im Getreideberg

Die Bordsteine und die Ablaufrinne entlang der Wolferoder Straße sind bereits gesetzt.

Quelle: Matthias Mayer

Ernsthausen. Über Monate prägten Kanal- und Wasserleitungen das Bild auf der Wolferoder Straße. Diese wurden im Auftrag des ZMA und der Stadt Rauschenberg neu verlegt. Der Zweckverband und die Stadt hatten den von Hessen Mobil geplanten Ausbau der Ortsdurchfahrt genutzt, um die unterirdische Infrastruktur zu erneuern. Die Kanalarbeiten wurden vor fünf Wochen, der Wasserleitungsbau in der vergangenen Woche abgeschlossen.

Jetzt gehört die Straße zwischen der „Schlauch“ genannten Engstelle und der Einmündung der Anliegerstraße Auf der Trift allein den Straßenbauern. Die sind gestern damit beschäftigt, mithilfe von Radladern Schotter für den Unterbau der Fahrbahn einzubauen. Andere werkeln an den Bordsteinen und Ablaufrinnen, die zum großen Teil bereits fertig sind.

Zweiter Bauabschnitt ab Frühsommer 2016

Derweil findet auf der bereits erkennbaren Straße die wöchentliche Baubesprechung statt. Dabei geht es um die nächsten Schritte, aber auch um Anliegen und Wünsche der Anlieger. „Die Baustelle Ortsdurchfahrt Ernsthausen ist eine leise Baustelle“, sagt Rauschenbergs Bürgermeister Michael Emmerich. Mit „leise“ meint er weniger die Schall-Immissionen der Baumaschinen als den geräuschlosen Umgang zwischen den Anwohnern und den Bauleuten. „Es gibt keinerlei Probleme. Mit den beiden Polieren haben die Bürger aber auch zwei Top-Ansprechpartner“, sagt ein zufriedener Bürgermeister.

Wie geht es jetzt weiter? Der Bürgermeister erklärt, dass die Baustelle in diesem Jahr nur bis zur Einmündung der Trift ausgeführt wird. Neben der Fahrbahn sind in diesem Abschnitt beidseitig Bürgersteige herzustellen. Das restliche Stück bis zum Ortsausgang soll im Frühjahr 2016 gebaut werden. Vor dem Bau der Fahrbahn ist dort noch ein Wasseranschluss zu verlegen. Der zweite Bauabschnitt zum Ortsausgang Richtung Rauschenberg soll, so der Bürgermeister, ab dem Frühsommer 2016 verwirklicht werden.

Asphaltierungsarbeiten für Mitte Dezember geplant

Bauleiter Heiko Strohmeyer hat die Asphaltierungsarbeiten auf der Fahrbahn für den 14. und 15. Dezember geplant. Dabei sollen die Trag- und die Binderschicht aufgetragen werden - nicht aber die Deckschicht. Das Ganze steht unter dem Vorbehalt Wetter. Sobald sich die Temperaturen der Null-Grad-Marke nähern, stellen die Asphaltbetriebe die Produktion ein.

Mit Blick auf diese Situation mutmaßt Annette Zinn vom Ingenieurbüro Hellriegel, dass die beiden Bürgersteige wohl nicht mehr in diesem Jahr fertiggestellt werden können.

von Matthias Mayer

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr