Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Die Spannung steigt von Tag zu Tag

Criminale Die Spannung steigt von Tag zu Tag

Mörderisch gut soll es werden, wenn die "Criminale" in Neustadt und Momberg Station macht. Das hofft zumindest Sonja Stark, die sich um die Vorbereitungen kümmert.

Neustadt. Wenn das so weiter geht, kann Sonja Stark bald selber einen Krimi schreiben: Die Mombergerin ist bei der Stadt dafür zuständig, die beiden für Neustadt geplanten Veranstaltungen der „Criminale“ vorzubereiten - und weiß inzwischen, wie sie Spannung erzeugt: Kleine Bröckchen hinwerfen und Lust auf mehr machen. Das hat sie inzwischen drauf.

Am Donnerstag, 21. April, kommt Autorin Elke Pistor um 20 Uhr ins Dorfgemeinschaftshaus Momberg, um ihren „Momberg/Neustadt-Kurzkrimi“ vorzustellen. Doch das Gebäude wird nicht wie üblich aussehen: Stark will es als britisches Wohnzimmer gestalten und einen Tatort daraus machen - mit Absperrband und den Umrissen eines Opfers auf dem Boden.

Und ein Großteil der Requisiten soll als Tatwaffe in Frage kommen. Ein bisschen erinnern die Voraussetzungen an das beliebte Gesellschaftsspiel Cluedo. Nur, dass sich um die Suche nach dem Täter bereits die Autorin des Krimis gekümmert hat. Wohl aber hat Pistor die Handlung angepasst.

Zusammen mit Monika Scherer-Sack, der Leiterin der Bücherei, die neben der Stadt als Pate der Veranstaltung fungiert, hatte Pistor sich einen Tag lang das Dorf und seine markanten Stellen sowie die Umgebung angeschaut und so Anregungen für den Tathergang ihres Momberg-Krimis eingeholt.

„Wir können gespannt sein, welche Orte sie in Momberg und Neustadt zu Tatorten werden lässt“, sagt Stark und kündigt für den Termin in Momberg auch noch die Österreicherin Beate Maxian an, die eine Kostprobe aus einem ihrer Krimis geben wird.

Autoren stehen Moderatoren Rede und Antwort

Einen Tag später, am Freitag, 22. April, findet dann ab 20 Uhr im historischen Rathaus - das Stark ebenfalls besonders gestalten will - eine Diskussionsrunde samt Lesung von vier Autoren statt, die für den Friedrich-Glauser-Preis (eine bekannte Auszeichnung für Krimiautoren) vorgeschlagen sind.

Die Teilnehmer sind Carsten Germis (nominiert für seinen Krimi „Sayonara Bulle“ in der Kategorie Debüt-Roman), Ria Klug („Die Vollpfostenmasche“ - Kategorie Roman), Laura Müller-Hennig („Wenn sie da ist“ - Kategorie Kurzkrimi) und Roland Spranger („C“ - Kategorie Kurzkrimi).

Die vier Autoren geben nicht nur Kostproben aus ihren Werken zum Besten, sondern stehen einem Moderatoren auch noch Rede und Antwort. Sie sollen dann unter anderem erklären, woher ihre Ideen kommen, wie sie die Tatorte auswählen und vieles mehr.

Bisher läuft der Kartenvorverkauf laut Sonja Stark sehr gut - nichtsdestotrotz gibt es noch Tickets sowohl für Neustadt als auch für Momberg.

Karten gibt es im Bürgerbüro (Rathaus) in Neustadt, im Pfarrbüro in Momberg sowie in der katholischen öffentlichen Bücherei Momberg. Kontakt: Telefon 06692/8927 (Bürgerbüro) und 06692/6225 (Bücherei Momberg, ­Monika Scheerer-Sack).

von Florian Lerchbacher

Voriger Artikel
Nächster Artikel