Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Die Premieren gelingen

Mehrgenerationenkarneval Die Premieren gelingen

Die Prunksitzung musste zwar ausfallen, doch der Plan, Kinder- und Seniorenfasching gemeinsam zu feiern, ging auf: 200 Erwachsene und 70 Kinder erlebten einen schönen närrischen Nachmittag.

Voriger Artikel
Feuerwehr muss Gebäudedecke öffnen
Nächster Artikel
Teuflisch gut und einfach himmlisch

Wohratal. Der gemeinsam von Volkshochschule und Gemeinde ausgerichtete karnevalistische Nachmittag für Kinder und Senioren bot ein bunt gemischtes Programm für jedes Alter, das die Akteure auf der Bühne hervorragend in Szene setzten. Mit dem imposanten Einmarsch der Bürgergarde begann das bunte, dreistündige Treiben.

Trotz der Bedenken, die im Vorfeld der Veranstaltung wohl laut geworden waren, gelang es Sitzungspräsident Jens Ratz vortrefflich, sowohl Kindern als auch Senioren gerecht zu werden. Mit Bonbonraketen und Polonaisen feierten die Kinder zwischen den einzelnen Programmpunkten, während der Rest der Gäste sich den kostenlos angebotenen Kaffee und Kuchen schmecken lies.

„Unter dem Motto „Jung und Alt gemeinsam“ wollen wir ein Miteinander schaffen und einen Einstieg für ein Zusammenspiel der Generationen bieten“, betonte Bürgermeister Peter Hartmann und verwies in seiner Begrüßungsrede auf ein gleichnamiges Projekt in der Gemeinde, das Hilfsdienste für Senioren bietet. Er lobte die freiwilligen Helfer des Treffpunkts Wohra, die Landfrauen Wohra und die Bürgergarde für die Vorbereitungen. „Ich bin begeistert, so viele Kinder zu sehen, allerdings vermisse ich einige Senioren“, sagte Elsbeth Kisselbach von der Volkshochschule.

Musikalisch begrüßte der Spinnstubensingkreis, verkleidet als Matrosen, die Besucher: „Frohsinn ist heut Parole“ erklärten die Sänger musikalisch. Die Himmelsberger Tanzmäuse begeisterten mit einem Gardetanz, und die Kinder- und Trachtengruppen aus Wohra und Halsdorf ließen als Piraten die Bühne erzittern und rockten in bunten Kostümen zu „Cotton Eye Joe“.

Stefanie Kauffeld-Palm zog als Fußballfan in die Bütt, und Nicole Hinkelmann wusste als „Jecke Nachbarsfrau“ amüsant vom ersten Freund der Tochter zu berichten. Die „Hipp de Bibbs“ aus Neustadt begeisterten mit einem bunten Vogeltanz. Für Stimmung sorgte der bunte Lolli-Pop-Tanz der Grundschule Wohra, zudem zeigte die Flötengruppe ihr Können.

Das Showballett des Kirchhainer Kolpingkarnevals sorgte mit einem Gardetanz für Begeisterungsstürme. Einen besonderen Augenschmaus steuerte die neu gegründete Showtanzgruppe Wohra bei, die sich bei ihrem Premiereauftritt feiern ließ.

von Karin Waldhüter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis
Von Redakteur Florian Lerchbacher

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr