Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Die Nummer eins in Sachen Müll

Neuerung Die Nummer eins in Sachen Müll

Als Ver- und Entsorger der Stadtwerke hat Uwe Wiegand jahrelang die Stadt sauber gehalten. Nun ist er der erste Beauftragte für Abfall bei der Stadt Stadtallendorf.

Voriger Artikel
Unternehmen fühlen sich benachteiligt
Nächster Artikel
Baum ist Vorbote des Nahwärmenetzes

Bürgermeister Christian Somogyi (links) und der stellvertretende Betriebsleiter der Stadtwerke Armin Immel (rechts) überreichten Uwe Wiegand die offizielle Bestellung zum Abfallbeauftragten.Foto: Yanik Schick

Stadtallendorf. Kaum in seinem neuen Amt angekommen, sprühte der 44-Jährige bereits vor Tatendrang: In der Niederkleiner Straße müsse die allgemeine Abfallentsorgung schärfer kontrolliert werden, in der Beethovenstraße gelte es, demnächst die ausgedienten Blech-Container gegen Plastik-Behältnisse auszutauschen. Nicht zuletzt habe er in der Stadt einige illegale Reifenlager aufgefunden - hier bestehe in Kooperation mit Regierungspräsidium und Ordnungsamt Handlungsbedarf, erklärte er.

„Die Arbeit macht mir einfach Spaß. Vor allem der Kontakt mit den Bürgern und die Möglichkeit, ihnen zu helfen“, legte Uwe Wiegand seine Motivation für sein Engagement dar. Nachdem er schon seit Mitte der 1990er Jahre bei den Stadtwerken eine tragende Rolle in der Müllentsorgung gespielt hatte, wollte er „mal wieder eine Treppenstufe in der Laufbahn nach oben“ kommen. Deswegen absolvierte er im Oktober des vergangenen Jahres einen einwöchigen Lehrgang bei der TÜV-Süd-Akademie GmbH in Frankfurt und eignete sich dort das nötige Fachwissen an, um als erster Abfallbeauftragter der Stadt Stadtallendorf überhaupt eingesetzt werden zu können: „Ich kann also niemanden im Haus fragen, wie es gemacht wird“, erklärte Wiegand. Bange ist ihm aber nicht. Er müsse sich eben zunächst etwas einfinden, schließlich sei alles neu für ihn.

Ausreichend Erfahrung für den neuen Beruf hat der stellvertretende Wehrführer der Feuerwehr Stadtallendorf-Mitte allerdings schon sammeln können. Den seit 1998 in Stadtallendorf bestehenden Wertstoffhof hatte Wiegand mit aufgebaut. Und auch beim Hessentag vor rund vier Jahren war sein Engagement ausschlaggebend dafür, „dass dieses Ereignis vielen Besucherinnen und Besuchern in unserer Stadt als sehr sauber in Erinnerung geblieben ist“, lobte Armin Immel, der stellvertretende Betriebsleiter der Stadtallendorfer Stadtwerke.

Ansprechpartner für Bürger

Zu den Kernaufgaben des neuen Abfallbeauftragten wird auch künftig gehören, die Abfallentsorgung zu überwachen, Sonder- und Sperrmüllabfuhren zu kontrollieren, Vorplanungen für Entsorgungsunternehmen wie „Mittelstädt“ anzustellen sowie beratend für Kunden und Bürger zur Seite zu stehen.

„Das ist eine verantwortungsvolle, aber keine leichte Aufgabe. Weil es den Natur- und Umweltschutz berührt, ist die Abfallentsorgung zudem ein sehr sensibles Thema“, sagte Bürgermeister Christian Somogyi.

von Yanik Schick

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis
Von Redakteur Florian Lerchbacher

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr