Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Die Musik als Verbindung

Spende Die Musik als Verbindung

Der Roßdorfer Jugendchor hat an das Kinderhospiz "Bärenherz" 1500 Euro gespendet, die beim Wohltätigkeitskonzert zusammenkamen - und die Summe sogar noch auf 2000 Euro aufgerundet.

Voriger Artikel
Beliebter Landmarkt findet Fortsetzung
Nächster Artikel
Direkt am Wald entsteht ein tiefes Loch

Die junge Musikergruppe übergab voller Stolz eine 2 000-Euro-Spende.

Quelle: Privatfoto

Roßdorf. 1500 Euro kamen beim Wohltätigkeitskonzert – einer Art „Konzertgottesdienst“ – zusammen, das der Jugendchor im vergangenen Jahr unter dem Motto „Bring Licht ins Dunkel“ in Roßdorf ausrichtete. Das Geld – aufgerundet um knapp 500 Euro aus dem Verkauf der ersten CD des Chores – spendeten die jungen Musiker nun an das Kinderhospiz „Bärenherz“ in Wiesbaden. „Wir hatten eine Institution gesucht, die im pädagogischen Alltag einen Schwerpunkt auf die Musik setzt – dadurch haben wir quasi eine Verbindung“, erklärt Marius Maus, Initiator, Dirigent und Organist des Chores, und freut sich, dass es in der Einrichtung unter anderem eine Musik­therapie gibt.

Rasante Entwicklung

Der Roßdorfer Jugendchor ­hatte sich in den vergangenen Jahren rasant entwickelt: Im Jahr 2010 war Maus gefragt worden, ob er in einem Gottesdienst Litaneien singen könne. Da er jedoch „kein begnadeter Sänger“ sei, habe er Freunde, die in Chören singen, um Unterstützung gebeten. Letztendlich traten sie zu fünft auf, bekamen positive Rückmeldung und gründeten spontan einen Jugendchor. Maus fungiert als Chorleiter – eine Ausbildung hat er nicht: „Ich mache das aus dem Bauch heraus.“ Zudem spielt er Orgel – und es dauerte nicht lange, da gesellte sich ein Schlagzeuger zu der jungen Gruppe. „Im Laufe der Zeit entwickelte sich dieses Fundament zu einem 31-köpfigen Chor – inklusive Band, die aus zwei Keyboardern, zwei Gitarristen, einem Bassisten, einem Schlagzeuger und zwei Querflötistinnen besteht“, berichtet der Roßdorfer. Einer der größten Auftritte sei beim Messdienertag des Bistums Fulda in Marburg mit knapp 1000 Zuhörern gewesen.

von Florian Lerchbacher

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr