Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Die Besucher wippen unweigerlich mit

Konzert Die Besucher wippen unweigerlich mit

Die Mitglieder der drei Chöre der "Tafelrunde" ernteten für ihren mitreißenden Auftritt einen Riesenapplaus, den sie erst mit einer Zugabe unterbrechen konnten.

Voriger Artikel
Mit viel Musik quer durch die Republik
Nächster Artikel
Zukunft des alten Löschteichs offen

„Singen macht Spaß“ schmetterten die drei Chöre zu Beginn des zweiten Konzertteils gemeinsam.Foto: Karin Waldhüter

Amöneburg. Rund 75 Sänger der Chöre der „Tafelrunde“ erfreuten am Samstagabend ein großes Publikum mit wunderbarem Chorgesang. Die Mitglieder des Gemischten Chors, des Jugendchors „Voices of Castle“ und des Chors „CantAmana“ waren bereits singend in die Aula der Stiftsschule gekommen. Mit „Nun sind wir alle da“ gaben sie den passenden musikalischen Startschuss für das Sommerkonzert. Vorsitzender Horst Braun betonte bei der Begrüßung der Gäste zum Abend, der unter dem Motto „Pop trifft Schlager“ stand: „Wir wollen heute Abend unter Beweis stellen, dass Singen in unseren drei Chören Spaß macht.“ Und das gelang den Chören vortrefflich.

Gleich beim ersten Lied nahmen die 28 Sänger des Gemischten Chors die Besucher mit dem Lied „Dschinghis Khan“ mit in die Steppen der Mongolei und forderten humorvoll „Ich will keine Schokolade, ich will lieber einen Mann“. Der gemischte Chor der Tafelrunde ist der Stammchor des Gesangvereins.

Der Projektchor trägt inzwischen den Namen „CantAmana-­Chor“, zählt knapp 40 Sänger, von denen einige auch von außerhalb Amöneburgs kommen, und glänzte mit einer beeindruckenden Leistung. Moderator Dr. Paul Lang wusste fachkundig und mit vielen Informationen rund um die einzelnen Stücke und Chöre, das Publikum zu unterhalten.

Die Zukunft des Vereins liegt in dem vor anderthalb Jahren entstanden Jugendchor „Voices of Castle“. Er erfreut sich wachsender Beliebtheit und besteht mittlerweile aus 13 jungen Sängerinnen und einem Sänger. Diese wollen mit ihrer Musik Gefühle transportieren - was ihnen vor allem im zweiten Teil des Abends mit „Stitches“ und dem mehrstimmig vorgetragenen „La la la“ von Sam Smith hervorragend gelang. Und plötzlich war der magische Moment da, der die Zuhörer in den Bann zog und schließlich in einen Riesenapplaus ausbrechen ließ.

Ständchen für Chorleiter

Es war ein Höhepunkt des Abends, auf den sogleich ein weiterer mit dem zweiten Auftritt des CantAmana-Chors und dem bewegenden „I see fire“aus dem Film „Der Hobbit“ folgte. Anschließend bezauberte der Chor das Publikum mit einer Hommage an die Beatles und bekannten Songs wie „All you need is love“, „Imagine“ oder „Yesterday“.

Danach zeigte der Gemischte Chor gut gelaunt sein Können, unter anderem mit „Danke für die Lieder“ von Benny ­Andersson und „Halleluja“ von K. Oshrat-Ventoora.

CantAmana präsentierte ein Medley aus Songs von Michael Jackson über Mariah Carey bis Mick Jagger, die direkt vom Ohr in die Füße gingen und die Besucher fast unweigerlich im Takt mitwippen ließen.

Dirigent aller drei Chöre ist seit vielen Jahren Jürgen Pöschl. „Das war klasse Arbeit von dir, du bist ein super Dirigent“, lobte Braun und stellte heraus, dass Pöschl am Vortag seinen 45. Geburtstag gefeiert hatte. Grund genug für die 200 Besucher, Sänger und Dr. Paul Lang am ­Klavier, mit dem Canon „Viel Glück und viel Segen“ herzlich zu gratulieren.

von Karin Waldhüter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr