Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
„Das war schlicht dämlich“

Einbruch für sechs Flaschen Traubenschorle „Das war schlicht dämlich“

Kurioses Verfahren am Amtsgericht: Mit dem Tatmotiv „Durst“ zerschlug ein 21-Jähriger nachts die Scheibe des Aldi-Markts in Kirchhain. Was er stahl? Keine hochwertigen Spirituosen, sondern einige Flaschen Fruchtsaft.

Weil er Durst hatte, stahl ein Berufsschüler Saft aus einem Supermarkt.Themenfoto: Matthias Mayer

Quelle: Matthais Mayer

Amöneburg. Dafür muss der junge Mann aus Amöneburg nun 50 Stunden gemeinnützige Arbeit leisten. So ganz konnte Richter Joachim Filmer den Gedankengang des Angeklagten sowie seines Komplizen, dessen Strafsache separat verhandelt wird, allerdings nicht verstehen. „Eine kaum nachvollziehbare Idee. Das war schlicht und ergreifend dämlich“, so die Meinung Filmers. Alkoholisiert waren die beiden Täter an jenem Abend jedenfalls nicht, beteuerte der Angeklagte. „Ich gebe zu, ich war’s. Wir hatten eine blöde Idee.“

Der simple Drang danach, etwas zu trinken, habe ihn dazu bewogen, am späten Abend des 7. Juli die Scheibe des sich in der Frankfurter Straße befindlichen Supermarkts mit einem Hammer einzuschlagen. Durch das Loch griff der Berufsschüler dann sechs Sechserträger Traubenschorle heraus. Der Krach ließ einige Anwohner aufmerksam werden.

„Was soll man dazu sagen?“, zeigte sich Filmer verblüfft. Aufgrund der Charakteristik der Tat beantwortete sich die Frage, ob der wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis vorbestrafte Angeklagte nach Erwachsenen- oder Jugendstrafrecht verurteilt werden sollte, auch für den Staatsanwalt nahezu von selbst. „Die altersgemäße Reife liegt noch nicht vor. Bei diesem Vergehen handelte es sich um jugendlichen Leichtsinn; es war von vornherein klar, dass das rauskommt“, erläuterte der Vertreter der Staatsanwaltschaft.

Richter Filmer verwies - auch für womöglich ähnliche Situationen in der Zukunft - auf den guten alten Wasserhahn. Wenn er daraus künftig seinen Durst lösche, dürfte dies dem 21-Jährigen einigen Ärger ersparen.

von Yanik Schick

Von Redakteur Florian Lerchbacher

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr