Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Das alte Prinzenpaar geht auf Jungfernfahrt

Karneval Das alte Prinzenpaar geht auf Jungfernfahrt

Das neue Prinzenpaar des VfL Neustadt ist für die aktuelle Kampagne mobil: Im Autohaus Dippel bekamen Sabine II. und Jürgen I. - so wie es seit Jahren Brauch ist - ein Fahrzeug geliehen, um damit die wichtigsten Termine in der närrischen Zeit ansteuern zu können.

Voriger Artikel
„Innehalten, Atem holen, Kräfte sammeln“
Nächster Artikel
Große "Freude" über neues Hallenbad

Geschäftsführer Michael Dippel (von rechts) übergab den VW-Tiguan an Michael Launer, Prinz Jürgen I. (Ripken) und Prinzessin Sabine II. (Launer).

Quelle: Yanik Schick

Neustadt. Auf der Motorhaube des schwarzen VW Tiguan klebte bei der symbolischen Übergabe schon ein Magnet des VfL. „Für uns ist dieser Wagen eine große Hilfe“, erklärte Sitzungspräsident Michael Launer, der Ehemann von Prinzessin Sabine, „früher mussten wir immer mit unseren Privatautos fahren. Heute müssen wir uns keine Gedanken mehr machen, wie wir von A nach B kommen.“

Schickes Auto für offiziellen Termin

Bereits am Samstag nutzten die Karnevalisten das Fahrzeug, um zum Empfang des hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier nach Wiesbaden zu fahren (Bericht folgt). Dort vertrat den VfL allerdings noch das Prinzenpaar aus dem vergangenen Jahr, Katja I. und Gerhard I. Dies war aus terminlichen Gründen von vornherein so abgesprochen worden, erklärte Michael Launer.

„Immer wenn die Narren einen offiziellen Termin haben, bekommen sie von uns auch ein Auto“, sagte Geschäftsführer Michael Dippel. Der Grund dafür liege auf der Hand: „Wir selbst sind eine richtige Faschingsfamilie“, ergänzte seine Tochter Stefanie Pieper. So war Firmengründer Ludwig Dippel 30 Jahre Sitzungspräsident bei der Kolpingfamilie gewesen, Frau Käthe hielt bereits 1968 ­ihre erste Büttenrede. Die meisten Familienmitglieder engagieren sich für den Karneval in Neustadt. „Dem VfL fühlen wir uns deshalb schon sehr verbunden“, sagte Pieper.

von Yanik Schick

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr