Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
Das Backen ist Teil des Dorflebens

Feier Das Backen ist Teil des Dorflebens

Der Mengsberger Frauenstammtisch hat allen Grund zu feiern: Zum einen hat das Backhaus einen neuen Ofen bekommen, zum anderen besteht die Gruppe seit nunmehr 20 Jahren.

Voriger Artikel
Der Zusammenhalt macht‘s
Nächster Artikel
Kentern ist willkommene Erfrischung

Karlheinz Kurz (von links), Ellen Staufenberg und Susanne Wilhelm präsentierten den neuen Ofen und verpassten dem Inneren des Backhauses einen neuen Anstrich.

Quelle: Florian Lerchbacher

Mengsberg. Der Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ ist in Mengsberg noch immer allgegenwärtig. Ein beliebter Stopp während der Dorfbegehungen war stets das Backhaus. Egal, ob auf Regional-, Landes-, Bundes- oder Europaebene: Stets ließen sich die Jurymitglieder gerne von den Mitgliedern des Mengsberger Frauenstammtischs mit den frisch hergestellten Spezialitäten verwöhnen und naschten, was das Zeug hielt.

Nun soll alles noch einen Ticken einfacher und besser werden: Über die Region „Marburger Land“ hat die Stadt EU-Fördermittel in Höhe von 13000 Euro eingeworben, selbst 8000 Euro beigesteuert und dafür einen neuen Ofen gekauft, der bereits eingebaut ist. „In Mengsberg wird das Backhaus noch regelmäßig genutzt. Es gehört einfach zum Dorfleben dazu“, sagt Bürgermeister Thomas Groll und betont: „Daher war es richtig, Gelder in die Wiederherstellung des Backofens zu stecken.“

Bevor eine Fachfirma sich an den Einbau machte, brachten sich die Mengsberger - natürlich - wieder mit Eigenleistung ein: Wilhelm Wagner, Gerhard Wagner, Jan von Holten, Erich Schenk, Eric Wollny und Karlheinz Kurz trugen 15 Kubikmeter Sand und Aufschüttung ab, die als Abdeckung des alten Ofens fungiert hatten. Zudem verpassten Ortsvorsteher Kurz und Mitglieder des Frauenstammtischs den Wänden einen neuen Anstrich.

Backhausfest mit Ofeneinweihung am Samstag

Für Samstag, 14 Uhr, laden die Mitglieder des Frauenstammtischs dann zu einem besonderen Backhausfest ein: Zum einen weihen sie den neuen Ofen ein, zum anderen feiern sie ihr 20-jähriges Bestehen. Einst hatte eine Gruppe „Beigefreiter“ - also zugezogene Ehepartner, die nicht aus Mengsberg stammten - den Stammtisch ins Leben gerufen. Ziel sei es gewesen, die Freizeit gemeinsam zu gestalten und im Dorf Fuß zu fassen, erinnert sich Ellen Staufenberg.

Das hat mehr als geklappt: Inzwischen ist der Frauenstammtisch bestens integriert - und hat sogar die Traditionsveranstaltung „Backhausfest“ übernommen, die der evangelische Frauenkreis und der Männergesangverein einst ins Leben gerufen hatten.

Am Samstag gibt es erstmals bei der Veranstaltung Live-Musik mit dem Schwälmer Sänger Arno Knauf. Nicht im Angebot werde diesmal jedoch Brot sein, betont Susanne Wilhelm und erklärt: „Wir müssen noch Erfahrung mit dem neuen Ofen sammeln - zum Beispiel, wie viel Holz benötigt wird, wie er zieht oder wie sich die Temperatur durch Öffnen der Klappen und das Zuführen von Luft verändert.“

Selbstgemachte Bowle als Highlight

Allerdings wollen die Frauen ihre Gäste weiterhin mit Kuchen und der Schwälmer Spezialität „Platz“ sowie belegten Broten, Kaffee und verschiedenen Getränken verwöhnen. Zum ersten Mal gibt es außerdem selbstgemachte Bowle.

Ziel der Mengsberger ist es nun, das Backhaus mit mehr Leben zu füllen. Neben den Mitgliedern des Stammtischs nutzen Privatleute das Backhaus etwa einmal alle vier Wochen. Ein Plan ist, auch Kinder für die Einrichtung zu begeistern. Angedacht sei beispielsweise, das Backhaus als Besuchsziel für Gruppen zu etablieren, die zuvor den Naturlehrpfad besuchten. Dann ließe sich passend zur Thematik anschaulich vermitteln, wie heimisches Getreide zu Brot verarbeitet wird.

Für die nahe Zukunft gibt es noch kleinere Pläne: Zum einen soll die Jahreszahl 2016 nahe des Ofens in die Wand eingelassen werden. Zum anderen ist vorgesehen, das Backhaus mit einem Schild als solches besucherfreundlich zu kennzeichnen.

von Florian Lerchbacher

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr