Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Club "Hamalawi" stellt das beste Team

kegeln Club "Hamalawi" stellt das beste Team

Mit dem Keglerball endete die 32. Hauspokalmeisterschaft dessen Ausrichter in diesem Jahr der Kegelclub Hamalawi übernommen hatte.

Voriger Artikel
Sonntag rettet die Ostermarkt-Bilanz
Nächster Artikel
"Es war nicht alles nur Arbeit"

Horst Mann (oben links) zeichnete gemeinsam mit Christian Somogyi die Sieger während des Keglerballs aus.Foto: Waldhüter

Schweinsberg. Die Hauspokalmeisterschaft der Kegler existiert bereits seit mehr als 30 Jahren. Im sportlichen Wettkampf rangen zehn Clubs rund zwei Monate lang um die Pokale. Abschluss und Höhepunkt der Veranstaltung war der Keglerball im schön geschmückten Bürgerhaus. Dort zeichnete Horst Mann, Vorsitzender des ausrichtenden Kegelclubs Hamalawi, gleich zu Beginn die siegreichen Kegler aus.

Im Hinblick auf die erfolgreiche Geschichte der Hauspokalmeisterschaft ging Mann zunächst auf die immer kleiner werdende Zahl der teilnehmenden Clubs ein. Von den über zwanzig Clubs, die in den achtziger Jahren um die Pokale wetteiferten, sind in diesem Jahr noch zehn übrig geblieben. „Die Personaldecke wird immer dünner und es stellen sich keine sechs Kegler mehr zur Verfügung“, bedauerte Mann. „Es wäre schade, wenn der Trend so weiter geht“, sagte er. Von den zunächst gemeldeten zwölf Clubs waren dann letztendlich nur zehn Clubs angetreten.

Gemeinsam mit Bürgermeister Christian Somogyi, zugleich Schirmherr der Veranstaltung, ehrte Mann die erfolgreichsten Männer und Frauen und zeichnete die siegreichen Mannschaften aus.

Ehrungen

Bei den Damenclubs errangen „Die pfiffigen Himmelstöchter“ mit 1454 Holz den ersten Platz, gefolgt von den „Brommis“ mit 1426 Holz. Dritter wurden „Die Schlusslichter“ mit 1328 Holz. Bei den Herrenclubs belegten „Die Wildsäue“ mit 2563 Holz den ersten Platz gefolgt von den „Elf arme Schlucker“ (2530 Holz) und dem Club „Lange Hosen“ mit 2481 Holz auf dem dritten Platz. Bei den gemischten Mannschaften belegte der ausrichtende Club Hamalawi mit 2077 Holz Platz eins, vor „Voll Droff“ mit 2033 Holz und den „Kegelpiraten“ mit 1930 Holz. In den Einzelwertung der Damen siegte Angelika Mann mit 277 Holz. Zweite wurde Anja Diehl mit 267 Holz und Karin Fuchs mit 264 Holz landete auf dem dritten Platz. Bei den Herren holte sich der älteste Teilnehmer, der 72-jährige Willi Wess mit 450 Holz den Sieg. Zweiter wurde Horst Ubrich mit 443 Holz und Klaus Mann mit 441 Holz nach Stechen. Eine Teilnehmerurkunde überreichte Horst Mann an den Kegelclub „Flotte Kugel“.

von Karin Waldhüter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr