Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Chor zu groß für die kleine Bühne

Das Luxusproblem des MGV "Frohsinn" Langenstein Chor zu groß für die kleine Bühne

140 Jahre nach seiner Gründung gehört der Männergesangverein „Frohsinn“ Langenstein zu den wenigen Gesangvereinen, die sich keine Sorgen um ihren Nachwuchs machen müssen. Woran liegt das?

Voriger Artikel
Wohra-Hindernis wird beseitigt
Nächster Artikel
Zweieinhalb Stunden sind noch nicht genug

Jung und Alt gemischt in einem Männerchor: Zu seinem Jubiläum trat der Chor des Männergesangvereins „Frohsinn“ Langenstein auf.

Quelle: Yanik Schick

Langenstein. Es ist nicht unüblich, dass Vereine bei Jubiläumsfeiern viel Lob für ihre Arbeit erhalten. Beim Festkommers zum 140-jährigen Bestehen des Männergesangvereins „Frohsinn“ Langenstein aber fällt besonders auf, dass sich die Worte der Anerkennung bei fast allen Rednern gleichen: Immer wieder heben sie die Jugendarbeit hervor. „Hier ist der Männergesangverein hervorragend aufgestellt. Er braucht keine Existenzängste zu haben“, sagt Langensteins Ortsvorsteher Norbert Schulz.

„Der Verein hat früh erkannt, dass es notwendig ist, besonderen Wert auf die Nachwuchsarbeit zu legen“, ergänzt Stadtverordnetenvorsteher Klaus Weber. Und Klaus Fillsack vom Kurhessischen Sängerbund meint: „Die Langensteiner werden wegen ihrer singenden Jugendlichen von vielen beneidet.“ Nicht umsonst trägt Langenstein den Beinamen „Dorf der Sänger“. Und für das Funktionieren der Dorfgemeinschaft in Langenstein spielt der Männergesangverein Frohsinn eine tragende Rolle.

Warum das so ist, bekommen die Besucher im Laufe des Abends eindrucksvoll vorgeführt: während viele Gesangvereine in diesen Zeiten über Überalterung und fehlenden Nachwuchs klagen, ist die größte Sorge des Männergesangvereins Langenstein die verhältnismäßig kleine Bühne im Dorfgemeinschaftshaus, auf der sich der örtliche Jugendchor ohne die sonst übliche Ellenbogenfreiheit zum Singen formieren muss.

Vorsitzender lobt enge Zusammenarbeit

Fast 50 junge Sänger betreten die Bühne, angeführt von ihrem Chorleiter Udo Lauer, der immer wieder Begeisterung für den Chorgesang ausstrahlt. Der Nachwuchs ist gekommen, um dem Männergesangverein und für die langjährige Unterstützung zu danken-

„Man muss immer dran bleiben“, sagt der MGV-Vorsitzende Rainer Kraft auf die Frage, warum sich in Langenstein derart viele Nachwuchssänger finden. „Obwohl sich der Jugendchor selbst verwaltet, gibt es eine enge Zusammenarbeit“, sagt Rainer Kraft. Von dieser Zusammenarbeit profitiert nicht zuletzt der Männergesangverein, der heute auch auf 54 aktive Sänger stolz sein darf, weil der MGV immer wieder neue Sänger aus dem Jugendchor erhält.

Nach zahlreichen Ehrungen für aktive und passive Mitglieder ist im Dorfgemeinschaftshaus schließlich Zeit für Chormusik. Unter der Moderation des Zweiten Vorsitzenden Heiko Stock treten befreundete Chöre aus Emsdorf, Niederwald, Kirchhain, Langendorf, Betziesdorf, Bracht, Oberasphe sowie Gontershausen auf. Und natürlich ist auch der Chor des Männergesangvereins „Frohsinn“ Langenstein zu hören.

Auch an den beiden Tagen danach setzen sich die Feierlichkeiten des Langensteiner MGV im Rahmen seines Jubiläums fort - unter anderem mit einem weiteren Liederabend, einem Festgottesdienst und einem Frühschoppen.

von Yanik Schick

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr