Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Chor und Sängerkreis leiden unter Überalterung

Festkommers Chor und Sängerkreis leiden unter Überalterung

Neun Chöre sorgten während der Feierlichkeiten in der nicht ganz gefüllten Mehrzweckhalle Bracht mit einer Mischung aus alten Liedern und Rocksongs wie "Hit the Road Jack" für musikalische Abwechslung.

Voriger Artikel
Schönbacher feiern "ihr" neues Haus
Nächster Artikel
Europa braucht mutige Menschen

Eine Ehrung für 60 Jahre aktives Singen für Concordia Momberg nahm Horst Schmitt (links) entgegen. Kinder, Jugendliche, Frauen und Männer der Brachter Chöre traten zur Eröffnung des Festkommers‘ gemeinsam auf die Bühne.Fotos: privat und Jonas Hielscher

Bracht. Natürlich steht ein Festkommers, wie es der Name es schon verrät, für ein großes Fest und gute Stimmung. Aus musikalischer Sicht wurde dieses Ziel erreicht. Besucher allerdings, die aufmerksam der Rede von Kurt-Wilhelm Nau, dem Vorsitzenden des Wohrataler Sängerkreises, lauschten und die Festschrift studierten, bekamen ein Bild des Sängerkreises, das keineswegs zu strahlen scheint: 2003 hatte der Verein noch 752 Mitglieder, zehn Jahre später sind es nur noch 469. Auch die Zahl der Chöre ist stark rückläufig: Im Jahr 2010 gab es noch elf gemischte Chöre, jetzt sind es nur noch sechs. In der Festschrift ist auch der Grund für dieses Schrumpfen zu finden: Im vergangenen Jahrzehnt haben sich fünf Mitgliedsvereine aufgelöst, drei sind in einen anderen Sängerkreis übergetreten.

Nau indes versuchte, seinen Fokus auf die Zukunft zu richten: Es müsse wieder gelingen, Jugendliche - aber besonders junge Erwachsene im Alter zwischen 25 und 40 Jahren - für den Chorgesang zu begeistern.

Zwar ist die Anzahl der Kinder und Jugendlichen im Sängerkreis seit 2003 um 39 auf 61 gestiegen, außer dem Brachter „Joyful Music“-Chor traten allerdings nur Chöre mit gehobenem Altersdurchschnitt auf.

Die Problematik der Überalterung sprach auch Werner Metke, der Vorsitzende des Gesangvereins Eintracht Bracht, offen an. Er freute sich aber über die Vielfalt seiner Chöre: Insgesamt fünf unterschiedliche Chorgattungen gehören zum Brachter Verein; rund 25 Kinder und Jugendliche singen im Jugendchor und bei den Liederzwergen mit, freute er sich.

Im Publikum saßen rund drei Monate vor der Bundes- und Landtagswahl Bundestagsabgeordneter Sören Bartol sowie die Landratsbewerber Marian Zachow und Dr. Karsten McGovern. Positiver Nebeneffekt dieses hohen Besuchs war, dass ausgerechnet diese permanent für Applaus im Saal sorgten: Nach jedem zweiten Satz fingen sie an zu klatschen - und übertrugen die Stimmung auf den ganzen Saal. Zu applaudieren gab es natürlich auch viel während der Auftritte der neun Chöre. Insgesamt trugen sie 26 Lieder vor. Das Engagement war groß, bei Kantor Michael Poths vielleicht sogar zu groß: Im Elan warf er versehentlich sein Smartphone von der Bühne.

Am Sonntag wurde wieder viel gesungen in Bracht. Auf dem Programm standen ein ökumenischer Festgottesdienst und ein Freundschaftssingen mit Gastchören.

Ehrungen

40 Jahre aktiv beim GV Bracht: Robert Metke, Werner Metke und Peter Schleich.

40 Jahre aktiv beim MGV Neustadt: Joachim Groll.

60 Jahre aktiv beim MGV Neustadt: Horst Domin, Arnold Klüber und Horst Lemmer.

60 Jahre aktiv für Concordia Momberg: Horst Schmitt.

3 Jahre aktiv für die Liederzwerge des Gesangvereins Bracht: Franziska Fus, Tanischa Daube, Andre Möhl und Karen Rambow.

5 Jahre für „Joyful Music“ des GV Bracht aktiv: Annette Behmel, Hanna Brüning, Hannelore Dittmar, Niklas Merlau und Annika Vaupel.

von Jonas Hielscher

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis
Von Redakteur Florian Lerchbacher

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr