Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Chöre reisen bei Konzert "um die Welt"

Herbstkonzert Chöre reisen bei Konzert "um die Welt"

Beim Herbstkonzert des Gesangvereins Bracht mit insgesamt sechs Gast­chören kam auch die Jugend zu ihren Auftritten.

Voriger Artikel
Schule hat Bedarf, Kreis prüft Zusammenarbeit
Nächster Artikel
Betziesdorf soll wieder wachsen

Direkt zu Beginn präsentierten sich alle Chöre gemeinsam. Das kleine Foto zeigt die Brachter „Liederzwerge“ bei ihrem eigenen Auftritt. Fotos: Heinz-Dieter Henkel

Bracht. Bereits vor dem ersten Liedbeitrag, stand mit dem gastgebenden Gesangverein der erste Gewinner des Abends fest. Eilig hatten die heimischen Sänger und Helfer noch weitere Tische aufbauen und Stühle stellen müssen, weil der zuvor berechnete Platz, vor allen Dingen wegen der vielen zusätzlichen Besucher des Konzerts, nicht ausreichte.

So blickte Vereinsvorsitzender Werner Metke bei seiner Begrüßung zufrieden auf eine gut besetzte Mehrzweckhalle. Das Konzert hatte kurz zuvor schon etwas außergewöhnlich begonnen, weil der Gesangverein Bracht mit all seinen Chor­arten mit einem Stück eröffnete, welches gerne zum Abschluss gesungen wird: „We are the world“.

Da man auch die „Jüngsten“ bei diesem Lied dabei haben wollte, war dieser Auftakt durchaus verständlich.

Gleich zu Beginn präsentierten sich die „Liederzwerge“ Bracht unter Chorleiter Eric Stöcker. Sie sangen drei Kinderlieder, wobei die jüngsten Sänger hörbar Freude an der Musik hatten. Fokussierter präsentierte sich danach „Joyful Musik“, der Jugendchor der Brachter Sänger, die wie die Liederzwerge gerne auch noch weitere Sänger aufnehmen würden.

Brachts Chorleiter Peter Jerabek hatte inzwischen das Mikrofon übernommen und kündigte die Gastchöre aus Schwabendorf mit Chorleiter Knut Petersen, aus Speckswinkel mit Chorleiterin Barbara Ziemon und besonders den „Jungen Chor Maifeld“ aus der Region Mittelrhein an, den man eher zufällig bei einem Ausflug der Jagdgenossen kennengelernt hatte. Ihr „Yakanaka Vhangeri“ aus Südafrika begeisterte den Saal und bekam den meisten Applaus des Abends. Viel anerkennende Zustimmung des Publikums bekamen die Sängerinnen und Sänger des heimischen „Br8tett“ untere der Leitung von Kantor Harry Poths für ihre eher ernsteren Stücke.

Die „Rose Valley Singers“ mit Chorleiterin Julia Pogoda, der MGV Rosenthal unter Leitung von Uwe Gerike und der MGV Langendorf mit Manuel Schäfer bestritten den überwiegenden Teil der zweiten Hälfte.

Ganz zum Schluss musste Jerabek mit seinem Frauen- sowie dem Gemischten Chor Bracht noch einmal selbst den Dirigentenstab übernehmen. Der Abend endete so stimmungsvoll wie er begonnen hatte, mit dem von Lionel Richie und Michael Jackson komponierten Lied für Afrika „We are the world“.

von Heinz-Dieter Henkel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr