Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
CDU Kirchhain wechselt ihre Führung

Wechsel CDU Kirchhain wechselt ihre Führung

Gerd Althainz will die Positionen der Kirchhainer CDU innerhalb und außerhalb der Stadtgrenzen deutlich stärken. Das kündigte Althainz noch vor seiner Wahl zum neuen CDU-Stadtverbandsvorsitzenden an.

Voriger Artikel
Steuern sprudeln, Investitionen steigen
Nächster Artikel
Preisträger planen nächste Projekte

Der neue Vorstand der Kirchhainer CDU mit dem neuen Vorsitzenden Gerd Althainz (Mitte). Fotos: privat

Kirchhain. Neben der Wahl eines neuen Vorstands waren Ehrungen verdienter Mitglieder das bestimmende Thema während der Jahreshauptversammlung der Kirchhainer Christdemokraten..

Eine besondere Ehrung galt Stadtverordnetenvorsteher Willibald Preis. Der Himmelsberger, ausweislich seines persönlichen Wahlergebnisses vom März 2011 der mit weitem Abstand beliebteste Parlamentarier der Stadt, erhielt aus den Händen des Mardorfer Bundestagsabgeordneten Dr. Stefan Heck für sein vierzig Jahre währendes, herausragendes Engagement für die CDU Kirchhain die Ehrennadel der CDU.

Stefan Heck unterrichtete die Kirchhainer Christdemokraten über den Stand der Koalitionsverhandlungen in Berlin. Gleiches tat Dr. Christean Wagner, Fraktionsvorsitzender der CDU im Hessischen Landtag, im Bezug auf die Sondierungsgespräche in Wiesbaden.

Mit einem letzten Rechenschaftsbericht verabschiedete sich Karin Pielsticker in ihrer Funktion als CDU-Stadtverbandsvorsitzende von ihren Parteifreunden. Sie sprach von einem geordneten und mit dem Vorstand abgesprochenen Rückzug aus dem Amt, für den sie zwei Gründe angab: Sie wolle nach 17 Jahren Vorstandsarbeit in der Partei mehr Zeit für ihre Familie haben und zugleich das Amt in jüngere Hände legen. In Dankbarkeit für langjähriges Engagement ernannte die Partei ihre scheidende Vorsitzende zur Ehrenvorsitzende. Als solche und als Beisitzerin bleibt Karin Pielsticker dem Vorstand erhalten.

Fraktionsvorsitzender Uwe Pöppler berichtete von erfolgreichen Aktivitäten der Fraktion im Kirchhainer Stadtparlament. Die Versammlung war sich einig, dass zwei erfolgreiche Jahre hinter der Kompetenz für Kirchhain genannten Koalition aus CDU, Grünen und FDP liegen.

Nach dem Bericht der Kassenwartin Dagmar Schmidt und dem Ergebnis der Kassenprüfung erteilte die Versammlung auf Antrag von Wahlleiter Norbert Graf dem Vorstand Entlastung.

Transparenz, Bürgernähe

Vor den Wahlen (siehe Infobox) warb Gerd Althainz um Zustimmung für seine Ideen zur Ausrichtung des CDU-Stadtverbandes. Die Kirchhainer CDU-Positionen müssten auch in den Kreisgremien gestärkt werden. Zugleich warb er dafür, die auf Transparenz und Bürgernähe ausgerichtete Arbeit des CDU-Stadtverbandes und der CDU-Fraktion ebenso fortzusetzen, wie die „fruchtbare Zusammenarbeit mit Bürgermeister und KfK zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger.“

Die Versammlung wählte ihn einstimmig bei einer Enthaltung. Für dieses Votum bedankte sich Gerd Althainz. „Ich bin dankbar und hocherfreut über die Zustimmung der Mitglieder. Wir haben mit dem neu zusammengestellten Vorstand eine gelungene Mischung aus sogenannten alten Hasen und etwas jüngeren Mitstreitern gewählt, gleichermaßen eine gute Durchmischung aus Kernstadt und Stadtteilen erreicht“, sagte Althainz.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr