Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Buntes Programm beim "Tag der Landwirtschaft"

Veranstaltung Buntes Programm beim "Tag der Landwirtschaft"

Als "Plattform, die ihresgleichen sucht", kündigt Norbert Fett vom Fachdienst Landwirtschaft des Landkreises den zweiten "Tag der Landwirtschaft" an, der am Sonntag bei Amöneburg stattfindet.

Voriger Artikel
Gebäude sollen zur Umgebung passen
Nächster Artikel
Kirchhain erhält neuen Ehrenbürger

Bei den verschiedenen Tierschauen gibt es auch Exoten zu bewundern, zum Beispiel Wasserbüffel.Archivfoto: Florian Lerchbacher

Amöneburg. Am Sonntag veranstaltet der Landkreis Marburg-Biedenkopf gemeinsam mit der Stadt Amöneburg, dem Wasser- und Bodenverband, den Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen (LLH), dem Kreisbauernverband und allen im Kreis ansässigen Züchtervereinigungen den zweiten „Tag der Landwirtschaft“. Austragungsort ist das Gelände rund um die Hallen des Wasser- und Bodenverbands unterhalb Amöneburgs.

Die Organisatoren - die extra die Veranstaltungsfläche auf zwei Hektar verdoppelt haben - rechnen mit mehreren Tausend Besuchern - denen sie ein buntes Programm bieten wollen. Dafür laufen die Planungen seit vielen Monaten.

Die Gäste kommen beispielsweise in den Genuss verschiedener Tierschauen, bei denen es Pferde, Rinder, Schafe und Ziegen aber auch exotische Tiere wie Wasserbüffel zu sehen gibt. Werner Metke (Wasser- und Bodenverband) und Norbert Fett (Landkreis) kündigen zudem beispielsweise ein „Schweinemobil“, eine mobile Pelletieranlage zur Herstellung von Biomassepellets - die sie als „Innovation pur“ bezeichnen -, oder eine Oldtimerausstellung mit rund 60 historischen Traktoren an. Sind letztere nur zum Anschauen da, so können Gäste hinterm Steuer von Mini-Traktoren über eine kleine Piste­ ­jagen.

Es werden aber auch Fachinformationen vermittelt, zum Beispiel geben mehr als 150 Aussteller einen Einblick in die Arbeit der Land- und Forstwirtschaft. Es gibt Infos zum Boden- und Naturschutz, zur nachhaltigen Holzproduktion, zu erneuerbaren Energien, der Funktionsweise moderner Mähdrescher und vieles mehr. „Fach­infos und exklusive Tierschauen - alles für den Laien verständlich“, erklärt Norbert Fett. Ein Schwerpunkt liegt zudem auf der Elektromobilität: Sogar ein elektrisch angetriebener Hoflader wird zu bewundern sein.

Erstmals dabei ist das Bieneninstitut. Wer es spielerisch mag, kann sich im Wettmelken versuchen. Und für die Freunde ausgefallener Musik treten die Mardorfer Alphornbläser auf.

Die Veranstaltung findet zwischen 10 und 17 Uhr statt. Bis 9.30 Uhr prägt der Auftrieb der Tiere den Tag. Um 10 Uhr eröffnet Landrätin Kirsten Fründt den zweiten „Tag der Landwirtschaft“. Ab 10.30 Uhr gibt es Fachinformationen zu den Schwerpunktthemen. Von 10.30 bis 15 Uhr werden Kühe und Pferde bewertet - die Preisvergabe steht um 15 Uhr an. Um 17 Uhr ist Ende der Veranstaltung.

Die Zufahrt ist nur über den Amöneburger Kreisel möglich. Der Verein „Verkehrsdienst“ regelt im Auftrag der Stadt den Verkehr. Der Eintritt ist kostenlos.

Weitere Infos erteilen Norbert Fett, Telefon 06421/4056103, und Werner Metke, 06422/922070.

von Florian Lerchbacher

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr