Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Bundeswehrverband ehrt drei Mitglieder

50 Jahre Bundeswehrverband ehrt drei Mitglieder

Den Grillnachmittag der Kameradschaft ehemaliger Soldaten, Reservisten und Hinterbliebener im Deutschen Bundeswehrverband "Herrenwald/Schwalm" nutzte der Vorsitzende, Hans-Jürgen Korell, um langjährige Mitglieder zu ehren.

Voriger Artikel
Eine Wippe rundet Natur-Spielplatz ab
Nächster Artikel
Physik von Schülern für Schüler

Hans-Jürgen Korell (rechts) und Stellvertreter Hartmut Wittich (von links) ehrten Franz Schlund, Paul Starkmann und Horst Dippel für 50 Jahre Mitgliedschaft im Bundeswehrverband.Foto: Böttcher

Neustadt. Die Veranstaltung der Kameradschaft hat eine lange Tradition und ist stets gut besucht. Ganz gleich, ob sie im Garten des Stadtallendorfer Standortoffiziersheims, auf dem Gelände der Amöneburger Segelsportfreunde „Blitz“ oder, wie diesmal, beim Neustädter Schützenverein „Horrido“ stattfand. Immer sind 30 bis 50 der mehr als 250 Mitglieder dabei.

Traditionell steht die Ehrung langjähriger Mitglieder des Deutschen Bundeswehrverbandes (DBwV) auf dem Programm. Der neue Vorsitzende, Stabsfeldwebel a.D. (außer Dienst) Hans-Jürgen Korell, der den langjährigen Vorsitzenden, Hauptmann a.D. Werner Gatz-weiler, beerbt hat, freute sich, gleich drei Männer für 50 Jahre Mitgliedschaft auszuzeichnen. Er überreichte Oberstabsfeldwebel a.D. Paul Starkmann, Stabsfeldwebel a.D. Horst Dippel und Stabsfeldwebel a.D. Franz Schlund die vom Bundesvorsitzenden Oberstleutnant Andre Wüstner unterschriebene Urkunde.

Oberstleutnant a.D. Oskar Büttner sollte auch für 50 Jahre geehrt werden, war aber verhindert. Das gleiche galt für Hauptmann a.D. Hartwig Hepp und Stabsfeldwebel a.D. Arno Heck, die seit 25 Jahren dabei sind.

von Klaus Böttcher

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis
Von Redakteur Florian Lerchbacher

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr