Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Bundessieg mit Höchstwert

Hundesport Bundessieg mit Höchstwert

Nur fünf Hundeführer hatten sich mit ihren Teckeln für die "Auswahlsuche" auf Bundesebene qualifiziert. Die Wohratalerin Ulrike Rüffer setzte sich in dieser illustren Runde mit "Odin" durch.

Voriger Artikel
Thuja-Hecke ersetzt eine marode Mauer
Nächster Artikel
Lauer gibt den "Taktknüppel" weiter

Ulrike Rüffer und Charles, genannt Odin, „von der Schrunn“ sind Bundessieger in der „Auswahlsuche“.Privatfoto

Wohra. In Wohratal leben zwei Bundessieger: Ulrike Rüffer und ihr Teckelrüde Charles, genannt Odin, „von der Schrunn“ gewannen in Aachen eine „Auswahlsuche“ auf Bundesebene.

Auf einer Strecke von rund 1000 Metern gab es eine künstliche Fährte, anhand derer Rüffert und „Odin“ das Finden von zum Beispiel verletztem Wild simulieren mussten. Die Bedingungen seien äußerst schwierig gewesen, berichtete Heribert Theis, der zweite Vorsitzende und Pressewart der Gruppe Marburg-Biedenkopf im Deutschen Teckelclub. Umso beeindruckender ist, dass das Duo aus Wohra mit 100 Zählern die höchstmögliche Punktzahl erzielte.

Zur Prüfung waren nur fünf Hundeführer aus dem gesamten Bundesgebiet zugelassen. Bevor Rüffer und „Odin“ nach Aachen fahren durften, hatten sie etliche Bedingungen erfüllen müssen. Unter anderem gehörte dazu, den Sieg auf Hessenebene zu erreichen. „Mit dem Erfolg in Aachen hat die glückliche Siegerin nahezu alle Ziele eines Hundeführers erreicht“, betonte Theis und berichtete, dass der Teckelrüde aus dem Zwinger von Christel und Horst Müller aus Rauschenberg stamme.

Veranstalter der „Auswahlsuche“ war der Deutsche Teckelklub 1888 (DTK) mit Hauptsitz in Duisburg. Der Verein hat bundesweit mehr als 30000 Mitglieder. Ulrike Rüffer gehört der in der hiesigen Region größten Ortsgruppe im DTK an, der Gruppe Marburg-Biedenkopf.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis
Von Redakteur Florian Lerchbacher

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr