Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Bummeln, schauen, kaufen und feiern

Drei Tage Martinsmarkt Bummeln, schauen, kaufen und feiern

Es ist wieder so weit: Ab Freitagnachmittag wird in Kirchhain drei Tage lang Martinsmarkt gefeiert. Dazu lädt der veranstaltende Verkehrsverein in die Innenstadt ein.

Voriger Artikel
Randalierer müssen Strafe antreten
Nächster Artikel
Erlös fließt in ein Kinderdorf

Am Samstag und am Sonntag erwarten die Kirchhainer Einzelhändler wieder eine prall gefüllte Innenstadt zum Martinsmarkt. Die Mischung aus Markt und Volksfest beginnt bereits am Freitagmittag.

Quelle: Archivfoto

Kirchhain. Im Zentrum des 38. Martinsmarkts steht der große Krammarkt, für den die im Verkehrsverein zusammengeschlossenen Einzelhändler rund 100 Händler gewonnen haben. Entsprechend reicht die Marktmeile vom Bahnhof über den Marktplatz und die Straße Unterm Groth sowie über die Schleife, die Brießelstraße und Schulstraße bilden. Vom Pferdebalsam bis zum speziellen Staubsaugerbeutel bekommt man hier fast alles, was es sonst nirgendwo gibt.

Die Kirchainer Geschäftsleute haben zum Martinsmarkt viele Aktionen und Sonderangebote vorbereitet. Diese gibt‘s nicht nur am Samstag, sondern auch am Sonntag, der in Kirchhain von 13 bis 18 Uhr verkaufsoffen ist. Wer möchte, kann sich auf seinen Einkaufsbummel digital vorbereiten - mit der „Einkaufen in Kirchhain“ App, die für die Nutzer von Smart-phones und Tablets kostenlos zum Download bereit steht.

Buntes Programm

Premiere feiert in diesem Jahr die Winterausstellung im Bürgerhaus. Dort bieten Aussteller herbstliche und vorweihnachtliche Artikel an. Zudem wird das Bürgerhaus an beiden Tagen bewirtschaftet.

Traditionell ist der Martinsmarkt auch ein Treffpunkt für Besucher aus dem Kirchhainer Einzugsgebiet. Und für das Feierpublikum wird viel geboten. Am Hexenturm gibt es einen Vergnügungspark mit dem rasanten Fahrgeschäft „Flying Swing“ und einem Kinderkarussell.

Der historische Marktplatz lädt mit dem Wein- und Schlemmerfest zum Genießen ein. Abseits von Bratwurst und Pommes rot-weiß warten viele Spezialitäten in fester und flüssiger Form auf die Besucher. Dazu bekommen die Gäste auch was auf die Ohren. Am Samstagnachmittag spielt die bekannte Coverband „Brennholz“ alles, was in den vergangenen 40 Jahren gelaufen ist. Am Sonntag gehört die Bühne auf dem Marktplatz Martin Maciossek und seiner Band.

Parkplätze gibt es unter anderem am Festplatz, am Bahnhof, am Steinweg, in der Römerstraße, in der Hindenburgstraße und am Ziegelgarten.

von Matthias Mayer

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr