Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Bürger fragen nach fehlendem Aufzug

Kirchhainer Bürgerversammlung Bürger fragen nach fehlendem Aufzug

Das Interesse an der ersten Kirchhainer Bürgerversammlung war am Montagabend gering, wenn auch gleich zwei bedeutende Themen im Mittelpunkt standen.

Voriger Artikel
89 Schüler machen ihren Abschluss in Neustadt
Nächster Artikel
Atemschutz für den Referendar

Am Kirchhainer Bahnhof wird bereits gebaut: Die Stadt lässt die Straße Am Bahnhof sanieren, aktuell werden Kanäle erneuert.

Quelle: Michael Rinde

Kirchhain. Rund um das Thema Bahnhofsumfeld und dessen Entwicklung gibt es wieder Bewegung.

Stadt Kirchhain und Bahn AG sind sich offenbar über den Kauf von rund 11.000 Quadratmetern Fläche rund um den Bahnhof einig geworden (diese Zeitung berichtete). 813.000 Euro soll der Kauf kosten, wobei die Bahn die Umsetzung von zwei Masten selbst finanziert. Die Stadt hat Zuschüsse aus dem Stadtumbauprogramm in Aussicht.

Am Montagabend stellten Bauamtsleiter Volker Dornseif und Bürgermeister Jochen Kirchner (parteilos) die aktuelle Planungsversion vor. Die größten Veränderungen gibt es dabei für den neuen Busbahnhof, der über die Straße Am Feldweg angefahren werden wird. Er bekommt eine andere Form und er wird sich auch leicht gegenüber der ursprünglichen Planung verlagern.

Am gravierendsten ist die Veränderung für die bisher vorgesehenen neuen Park-and-Ride-Parkplätze. Statt des geplanten Parkdecks mit 120 Plätzen bleiben nur noch 56. Auch die ursprünglich geplante Fläche für Gewerbeansiedlungen – wie einen Lebensmittelmarkt oder einzelne Geschäfte – könnte sich verkleinern.

Schuld ist der neue Zuschnitt der Flächen, die die Stadt bis Jahresende von der Bahn AG nunmehr kaufen wird. Abschließend geklärt ist die Verkehrsführung aber noch nicht. „Auch was die Gewerbefläche angeht, ist noch nichts entschieden. Das hängt dann auch von Gesprächen mit einem Investor ab“, erklärte Bürgermeister Kirchner am Dienstag auf Nachfrage der OP. Das Projekt Bahnhof und Bahnhofsumgestaltung geht die Stadt in drei Abschnitten an.

Ein Bürger fragte Kirchner auch nach den Kosten, die beim Gesamtprojekt Bahnhof an der Stadt trotz aller Zuschüsse hängen bleiben werden. Für den Busbahnhofs-Bau erwartet Kirchhain Zuschüsse zwischen 60 bis 83 Prozent. „200.000 bis 300.000 Euro wird die Stadt dabei drauflegen müssen“, sagte Kirchner. Bei anderen Bauabschnitten stehen die Kosten noch garnicht fest.

Ein separater Bericht über die Pläne für ein Bürger-Sonnenkraftwerk auf dem Dach des Feuerwehr-Stützpunktes folgt.

von Michael Rinde

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr