Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Breitband GmbH sucht Gespräch mit Stadt

Mengsberg Breitband GmbH sucht Gespräch mit Stadt

Die Versorgung des Gold-Dorfes Mengsberg mit schnellem Internet war nach der  gestrigen OP-Berichterstattung zum Loch im eigentlich flächendeckenden Breitband-Projekt ein prägendes Thema in Neustadt.

Voriger Artikel
Tanzexpertin bringt Kindern den Hiphop näher
Nächster Artikel
Stadtallendorf profitiert vom Bauboom

Breitbandkabel werden Mengsberg nun vielleicht doch nicht erreichen.

Quelle: Michael Hoffsteter

Mengsberg. Inzwischen steht fest, dass es am 26. März in Mengsberg eine Informationsveranstaltung geben wird. Bürgermeister Thomas Groll teilte mit, dass er sich mit Klaus Bernhardt, dem Geschäftsführer der „Breitband Marburg-Biedenkopf GmbH“ beraten habe. Dieser habe betont, dass auch die Breitband GmbH daran interessiert sei, alle Ortsteile im Landkreis mit 25 bis 50 MBit/s zu versorgen.

Der Neustädter Stadtteil liege im Ausbaugebiet 7, bei dem gerade erst die Planungsphase zum Ausbau beginne. Der Ausbau selbst sei erst ab November geplant. Für Änderungswünsche sei noch genügend Zeit, so Bernhardt. Derzeit prüfe die GmbH, wie sich die Breitbandversorgung Mengsbergs darstelle, welche Auswirkungen der Einsatz von Vectoring hätte und welche Kosten zusätzlich entstünden, um die Versorgung auf 25 bis 50 MBit/s anzuheben - Vectoring ist eine kabelgebundene Technik, die die Verlangsamung des Lichtwellensignals in den Kupferkabeln mindert, erklärt die Kreisverwaltung.

Vectoring wäre möglich, aber nicht die beste Lösung

Bernhardt habe ihm versichert, dass die Breitband GmbH alles in ihren Möglichkeiten Liegende tun werde, um eine Gleichstellung zu erreichen, berichtete Groll und erklärte auf Nachfrage dieser Zeitung: „Vectoring wäre zwar hier eine Möglichkeit, aber aus technischer Sicht ist zweifellos Glasfaser am besten geeignet, den zukunftsfähigen und noch unbekannten Bandbreitenbedarf für die Endkunden zu gewährleisten.“

Alles andere wäre auch nur eine Notlösung - vor allem vor dem Hintergrund, dass der Beitrag in Höhe von 44000 Euro, den Neustadt in die GmbH investiert hatte, auch auf Grundlage des kompletten Stadtgebiets berechnet worden war.

Bis zum 26. März will sich die GmbH mit der Thematik ausführlich auseinandersetzen, Lösungswege entwickeln und „die Angelegenheit nochmals intensiv mit der Deutschen Telekom beraten“. Bernhardt, Groll und Kurz schlossen ihre Mitteilung mit dem Hinweis, dass es gemeinsames Ziel sei, Mengsberg ab 2015 mit schnellem Internet zu versorgen.

von Florian Lerchbacher

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Breitband Marburg-Biedenkopf GmbH
Das Glasfasernetz der „Breitband Marburg-Biedenkopf GmbH“ reicht voraussichtlich nicht bis nach Mengsberg.

Als die "Breitband Marburg-Biedenkopf GmbH" in Neustadt ihr Projekt vorstellte, klappten die Kinnladen von Bürgermeister Thomas Groll und allen Mengsbergern herunter.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Von Redakteur Florian Lerchbacher

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr