Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Bewährungsstrafen nach Wohnhausbrand

Prozess Bewährungsstrafen nach Wohnhausbrand

Mehr als zwei Jahre nach dem verheerenden Feuer in einem Mehrfamilienhaus in Stadtallendorf sind ein Mann und eine Frau wegen fahrlässiger Tötung, fahrlässiger Brandstiftung und fahrlässiger Körperverletzung verurteilt worden.

Voriger Artikel
Brand wütet im Dachgeschoss
Nächster Artikel
Mindestens 50000 Euro Schaden am Haus

Polizeibeamte stehen am 17. März 2015 vor dem Haus in der Straße Spaltanlage in Stadtallendorf

Quelle: Florian Gaertner

Stadtallendorf. Der Mann erhielt zehn Monate Haft, die Frau acht Monate. Beide Strafen wurden vor dem Kirchhainer Amtsgericht zur Bewährung ausgesetzt. Bei dem Brand, der durch eine Kerze ausgelöst worden war, starb ein Bewohner an einer schweren Rauchgasvergiftung.

Ein weiterer Mieter erlitt eine schwere Fußverletzung, als er versuchte, sich zu retten. Beide Verurteilten teilten sich eine Wohnung. Sie standen zum Zeitpunkt des Brandes unter erheblichem Alkoholeinfluss.

Hier geht es zum Bericht.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Brandstiftungs-Prozess
In dieser Wohnung im Untergeschoss des Mehrfamilienhauses entstand das verheerende Feuer, das einen Mann das Leben kostete. Archivfoto: Florian Gaertner

Der 51-jährige Mann und die 46-jährige Frau, die im März 2015 den Brand in der Straße In der Spaltanlage in Stadtallendorf verursacht hatten, sind zu einer zehn sowie einer acht Monate langen Bewährungsstrafe verurteilt worden.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr