Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Bewährter Vorsitzender macht es doch noch einmal

Erksdorf Bewährter Vorsitzender macht es doch noch einmal

Der Männer- und Gemischte Chor Erksdorf (MGC) behält seinen Vorsitzenden Herbert Balzer für weitere zwei Jahre.

Voriger Artikel
Ab 1. April steht die Zentrale leer
Nächster Artikel
Reanimations-Versuch bleibt erfolglos

Das Foto zeigt das neu gewählte Vorstandsteam des Männer- und Gemischten Chores Erksdorf mit Kurt-Wilhelm Nau, Vorsitzender des Sängerkreises Wohratal (rechts). Foto: Yanik Schick

Erksdorf. Die Dankesreden waren schon geschrieben, der Abschied vorbereitet. Doch dann verkündete Herbert Balzer persönlich die wohl beste Nachricht des Abends auf der Jahreshauptversammlung: Er macht es noch einmal. Der langjährige Vorsitzende wird also auch in den kommenden beiden Jahren, das ergab die eindeutige Abstimmung der knapp 50 Chormitglieder, die Geschicke des Gesangvereins leiten. „Das ist allerdings wirklich die letzte Periode“, versprach Balzer. Die Vertretung des 68-Jährigen wird künftig Gerhard Ignjatovic übernehmen, der damit die bisherige zweite Vorsitzende Jutta Glöckner ablöst. Schriftführerin bleibt Anni Amrhein, die Kassiererposten übernehmen weiterhin Dieter Steinhaus und Günther Körner. Der Vorstandsbeisitz ist mit Elke Müller, Jutta Glöckner, Sarah Feußner, Karin Sagel und Antonia Henkel besetzt.

Neu ist die Funktion des Kinder- und Jugendchorbeauftragten. „Uns war wichtig, die verschiedenen Chöre miteinander zu verbinden“, erklärte Herbert Balzer. Sabine Spitzner, die in diese Rolle gewählt wurde, solle bei der Koordination und Organisation helfen. Neben den Vorstandswahlen ehrte der Chor in der Gaststätte „Zum Salzwirt“ seine treuen Sänger. Für jeweils 50 Jahre Mitgliedschaft ernteten Wolfgang Prvulov und Helmut Biedebach großen Beifall und lobende Worte von Kurt-Wilhelm Nau, dem Vorsitzenden des Sängerkreises Wohratal und Vorstandsmitglied des Mitteldeutschen Sängerbunds: „Ihr seid wahrlich ein Ereignis in der Erksdorfer Gesangsgeschichte.“

Für Nau war es die letzte Amtshandlung als Offizieller in Erksdorf. Bei seiner Verabschiedung betonte er, wie gut er den Verein in Erinnerung behalten werde.

von Yanik Schick

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr