Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Bewährte Spitze bleibt

Wahlen Bewährte Spitze bleibt

Die FDP tritt in Stadtallendorf mit einer Liste von 22 Kandidaten für die Kommunalwahl am 6. März nächsten Jahres an.

Voriger Artikel
Ereignisse überschlagen sich
Nächster Artikel
Gemeinden schaffen wichtige Stelle

Dies sind einige der Kandidaten, mit denen die Stadtallendorfer FDP am 6. März nächsten Jahres
bei der Stadtparlaments-Wahl antritt. Privatfoto

Stadtallendorf. Bei einer Mitgliederversammlung hat die FDP Stadtallendorf ihre Bewerberliste für das Stadtparlament verabschiedet.

Große Überraschungen ergaben sich nicht: Fraktionsvorsitzender Winand Koch ist Spitzenkandidat, gefolgt von seinem Fraktionskollegen Jörg Linker und Stadtrat Ludwig Bachhuber (siehe Kasten). Aktuell stellt die FDP zwei Stadtverordnete, bei der Kommunalwahl 2011 kam sie auf 6,28 Prozent der abgegebenen Stimmen.

Inhaltlich hat sich die FDP bei ihrer Mitgliederversammlung mit mehreren Themen befasst, die auch im Wahlkampf zur Sprache kommen dürften:

nDie Versammlung hat einmütig ihren Unmut darüber geäußert, dass wegen der Vorgaben der hessischen Landesregierung von CDU/Grüne in Stadtallendorf höhere Grundsteuern für Hauseigentümer und eine Anhebung der Gewerbesteuer anstehen. Weil sich die Grundsteuern auch noch zusätzlich auf die Nebenkosten von Betriebskostenabrechnungen bei Mietern auswirken, hat sich die Versammlung dafür ausgesprochen, dies zu vermeiden. Das Stadtparlament entscheidet in seiner voraussichtlich letzten Sitzung vor der Wahl über den Etatentwurf 2016.

Seit Langem ist der dritte Ausbauabschnitt der Bundesstraße 454 ein Thema der politischen Arbeit der FDP. Bisher fehlt es am Baurecht, die Finanzierung ist nicht geklärt. Angesicht des Weiterbaus der A49 bis Schwalmstadt fordert die FDP höheren Druck auf die Landesregierung. Voraussichtlich 2020 soll der Autobahnabschnitt bis Schwalmstadt fertiggestellt sein. Die ohne weiteren Ausbau der Bundesstraße 454 drohenden Lärm- und Emissionseinwirkungen für die Anwohner seien inakzeptabel.

Die Kandidaten

1. Winand Koch

2. Jörg Linker

3. Ludwig Bachhuber

4. Alexandra Baader

5. Uwe Mottner

6. Thomas Seinsoth

7. Sandra Salzer

8. Erhard Neumann

9. Jochen Küppers

10. Tobias Koch

11. Bernhard Hentrich

12. Peter Büschel

13. Alessio Angiargiu

14. Elke Mottner

15. Martin Weidenauer

16. Peter Kriehebauer

17. Brigitte Neumann

18. Helmut Freiherr Schenk zu Schweinsberg

19. Gerd Mottner

20. Lothar Hofmann

21. Hubert Weidenauer

22. Klaus Buhl.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr